Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Manfred Spitzer

Digitale Demenz

Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen
Cover: Digitale Demenz
Droemer Knaur Verlag, München 2012
ISBN 9783426276037
Gebunden, 368 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Digitale Medien nehmen uns geistige Arbeit ab. Was wir früher einfach mit dem Kopf gemacht haben, wird heute von Computern, Smartphones, Organizern und Navis erledigt. Das birgt immense Gefahren, so der renommierte Gehirnforscher Manfred Spitzer. Die von ihm diskutierten Forschungsergebnisse sind alarmierend: Digitale Medien machen süchtig. Sie schaden langfristig dem Körper und vor allem dem Geist. Wenn wir unsere Hirnarbeit auslagern, lässt das Gedächtnis nach. Nervenzellen sterben ab, und nachwachsende Zellen überleben nicht, weil sie nicht gebraucht werden. Bei Kindern und Jugendlichen wird durch Bildschirmmedien die Lernfähigkeit drastisch vermindert. Die Folgen sind Lese- und Aufmerksamkeitsstörungen, Ängste und Abstumpfung, Schlafstörungen und Depressionen, Übergewicht, Gewaltbereitschaft und sozialer Abstieg.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.09.2012

Verblöden mit Google. Wie das geht, erklärt der Psychologe und Neurowissenschaftler Manfred Spitzer in diesem kontrovers diskutierten Sachbuchbestseller anhand vieler Beispiele. Der Kontroverse will Michael Hanfeld sich gerne anschließen, erscheint ihm Spitzers Feldzug gegen Computer, Internet und Co. doch reichlich überzogen. Die Beziehungen etwa, die der Autor herstellt zwischen Computereinsatz an Schulen, Verdummung, Ego-Shootern und Gewalt möchte Hanfeld so nicht anerkennen. Eindeutige Beweisführungen findet er bei Spitzer eher nicht, allzu wohlfeil kommt ihm die pauschale Verurteilung digitaler Medien daher. Wenn Spitzer gar schrill medienstürmerisch und auch noch selbstmitleidig wird, klappt Hanfeld das Buch entnervt zu.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Manfred Spitzer

Manfred Spitzer, geboren 1958 in Lengfeld, studierte Medizin, Psychologie und Philosophie in Freiburg. Er war Oberarzt an der Psychiatrischen Universitätsklinik in Heidelberg, Gastprofessor an der Harvard-Universität und am Institute for ... mehr lesen

Weitere Bücher von Manfred Spitzer

Manfred Spitzer: Medizin für die Bildung. Ein Weg aus der Krise

Cover: Manfred Spitzer. Medizin für die Bildung - Ein Weg aus der Krise. Spektrum Akademischer Verlag, 2010.
Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2010.
Mit 60 Abbildungen und 15 Tabellen. Was kann die Bildung von der Medizin lernen? Sehr viel! So die überraschende Antwort dieses Buchs. Denn es gibt für die Bildung… … mehr lesen

Manfred Spitzer: Lernen. Gehirnforschung und die Schule des Lebens

Cover: Manfred Spitzer. Lernen - Gehirnforschung und die Schule des Lebens. Spektrum Akademischer Verlag, 2002.
Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2002.
Wir träumen vom Nürnberger Trichter, der uns Lernen ohne Mühe verheißt, uns alles eintrichtert, was wir hören. Aber es gibt diesen Trichter nicht. Wir brauchen ihn auch nicht,… … mehr lesen

Alle Bücher von Manfred Spitzer

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Nicholas Carr: Wer bin ich, wenn ich online bin... Und was macht mein Gehirn so lange?. Wie das Internet unser Denken verändert

Cover: Nicholas Carr. Wer bin ich, wenn ich online bin... Und was macht mein Gehirn so lange? - Wie das Internet unser Denken verändert. Karl Blessing Verlag, 2010.
Karl Blessing Verlag, München 2010.
Neuesten Studien zufolge, so zeigt Bestsellerautor und IT-Experte Nicholas Carr, bewirkt bereits eine Onlinestunde am Tag erstaunliche neurologische Prägungen in unserem Gehirn. Wer das Internet nach Informationen, … mehr lesen

Bücher zu ähnlichen Themen

David Miller: Das wilde Netzwerk. Ein ethnologischer Blick auf Facebook

Cover: David Miller. Das wilde Netzwerk - Ein ethnologischer Blick auf Facebook. Suhrkamp Verlag, 2012.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2012.
Traditionell beschäftigen sich Ethnologen mit Verwandtschaftsnetzwerken, Bräuchen und Mythen bestimmter Gruppen von Menschen. Doch was passiert, wenn wir einen immer größer werdenden Anteil unseres Lebens … mehr lesen

Eli Pariser: Filter Bubble. Wie wir im Internet entmündigt werden

Cover: Eli Pariser. Filter Bubble - Wie wir im Internet entmündigt werden. Carl Hanser Verlag, 2012.
Carl Hanser Verlag, München 2012.
Aus dem Englischen von Ursula Held. Google und viele andere große Plattformen treiben die Entwicklung zur "Personalisierung" massiv voran: Die Nutzer bekommen im Internet nur noch das zu… … mehr lesen

Mark Bowden: Worm. Der erste digitale Weltkrieg

Cover: Mark Bowden. Worm - Der erste digitale Weltkrieg. Berlin Verlag, 2012.
Berlin Verlag, Berlin 2012.
Aus dem Amerikanischen von Thomas Pfeiffer. Dass Cyberverbrechen und Cyberwar keine bloß virtuellen Gefahren mehr sind, sickert erst allmählich ins öffentliche und politische Bewusstsein. Als der Computerwurm … mehr lesen

Jan Frölich/Gerd Lehmkuhl: Computer und Internet erobern die Kindheit . Vom normalen Spielverhalten bis zur Sucht und deren Behandlung

Cover: Jan Frölich / Gerd Lehmkuhl. Computer und Internet erobern die Kindheit  - Vom normalen Spielverhalten bis zur Sucht und deren Behandlung. Schattauer Verlag, 2012.
Schattauer Verlag, Stuttgart 2012.
Dieses Buch beschreibt aus klinisch-psychiatrischer Sicht die veränderten Sozialisationsbedingungen, die durch Nutzung digitaler Medien ausgelöst werden, und deren Folgen bei Kindern und Jugendlichen. … mehr lesen

Philipp Theisohn: Literarisches Eigentum. Zur Ethik geistiger Arbeit im digitalen Zeitalter. Essay

Cover: Philipp Theisohn. Literarisches Eigentum - Zur Ethik geistiger Arbeit im digitalen Zeitalter. Essay. Alfred Kröner Verlag, 2012.
Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 2012.
Die rasende Entwicklung der digitalen Welt hat auch das wissenschaftliche und literarische Arbeiten revolutioniert. Unsere Vorstellungen vom Wert geistiger Arbeit sind im Wandel begriffen. Öffentliche … mehr lesen

Archiv: Buchautoren