Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Was wir tun

Was wir tun

27.11.2007. Von der Feuilletonrundschau über Teletaucher, Virtualienmarkt und Mord und Ratschlag: Der Perlentaucher stellt seine Arbeit vor.
Zuletzt aktualisiert am 26. Juni 2014.

Der Perlentaucher ist ein Kulturmagazin im Netz. Er macht viel Presseschau, bringt aber auch eine Menge eigene Artikel.

Jahrelang warfen wir in "Heute in den Feuilletons" täglich einen Blick in die Kulturseiten der wichtigsten deutschen Zeitungen. Seit Januar 2014 haben wir unsere morgendliche Presseschau gründlich renoviert - und nun gibt es gleich zwei: "9punkt" für das weite Feld der Feuilletondebatte, und "efeu" für Kunst und Kultur. Die Rubrik versteht sich als ein Informationsservice, aber es handelt sich um eine kommentierte Presseschau. Journalisten kommentieren und müssen akzeptieren, dass sie auch selbst Gegenstand eines Kommentars sein können. Immer wieder blicken wir in der Feuilletonrundschau auch in ausländische Zeitungen oder in Blogs. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Hinweise auf interessante Artikel, auf die wir verlinken sollten, nehmen wir gern entgegen: chervel @ perlentaucher.de. Soweit möglich, setzen wir einen direkten Link zu allen erwähnten Artikeln.

In der Magazinrundschau durchstreifen wir außerdem jeden Dienstag deutsche und internationale Kultur- und Nachrichtenmagazine auf der Suche nach interessantem Lesestoff. Auch hier geben wir selbstverständlich, sofern möglich, direkte Links zu den Artikeln. Vor allem lieben wir die wunderbaren langen Reportagen und Essays aus amerikanischen Magazinen wie der New York Review of Books. Ausdrucken, aufs Bett legen und lesen!

Täglich berichten wir auch über die Buchkritiken der großen deutschen Zeitungen, die wir in kleinen Notizen resümieren - und durchaus auch kommentieren. Wir lesen die Kritiken der FAZ, der FR, der NZZ, der SZ, der taz und der Zeit. Seit Juni 2014 werten wir Samstags auch die Literarische Welt aus. Diese Notizen werden täglich ab 14 Uhr in der Bücherschau des Tages präsentiert. Vor 14 Uhr findet man dort die Notizen vom Vortag.

In der Bücherschau der Woche lassen sich die Notizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Unter Literaturbeilagen finden sich die Notizen - nach Zeitungen oder Themen sortiert - aus den Literaturbeilagen der Tageszeitungen seit Herbst 1999.

Über die Schnellsuche können Sie entweder nach Büchern, das heißt Buchtiteln oder Autoren suchen. Oder nach Stichworten in Artikeln. Die erweiterte Büchersuche lässt sich differenziert nach Themen, Epochen und geografischen Regionen abfragen. Wer sich zum Beispiel für Bücher über Frankreich im 18. Jahrhundert interessiert, kann diese Themenkombination eingeben und wird alle Bücher finden, die in den von uns ausgewerteten Zeitungen zu diesem Thema besprochen wurden. Auch eine Artikelsuche gibt es, in der Sie im gesamten Artikelarchiv und in den Feuilleton- und Magazinrundschauen nach Stichwörtern suchen können.

Für den Medienticker liest Rüdiger Dingemann einschlägige Newsletter und Blogs und wertet sie nach interessanten Medien-, Kultur- und IT-Nachrichten aus. Hier verweist er auch auf kulturelle Radiosendungen. In den Teletauchern weist Rüdiger Dingemann auf die kulturell interessantesten Fernsehsendungen des Abends hin. Beides wochentäglich.

Ekkehard Knörer sucht spannende Krimis für seine Kolumne "Mord und Ratschlag" und geht für "Im Kino" ins Kino.

Rüdiger Wischenbart wirft für seine Kolumne "Virtualienmarkt" einen Blick auf den Buchmarkt im Zeitalter des Internets.

Ingeborg Ermer durchblättert Saison für Saison die Kataloge der Verlage und wählt Auszüge aus den interessantesten Neuerscheinungen für Vorabdrucke in der Rubrik "Vorgeblättert" aus.

Für die "Post aus?" schreiben uns Leser, die im Ausland leben, über Debatten oder das Kulturleben in ihren Ländern. Unvergessen die Post aus der Antarktis, in der Isabel Köhler und Bernd Schuldt von ihrer Mission auf der Neumayer-Station berichteten.

Und dann sind da noch die Debatte über den Islam in Europa, Essays von Andre Glucksmann, von Götz Aly, aktuelle Dossiers zur Hegemann-Debatte, zur Walser-Debatte, zum Karikaturenstreit und und und?

Viel Spaß beim Lesen!

Archiv: Presseschauen

Afrikas Ernüchterung

27.05.2016. Die NZZ hört von Paul Bowles gesammelte traditionelle Musik Marokkos. Die SZ sucht auf der Kunstbiennale in Dakar nach der Wiederverzauberung Afrikas. Die Zeit findet Architektur ohne Architekten auf der Biennale in Venedig. In der Welt unterhalten sich Maria Schrader, Lars Kraume und David Wnendt über alte und neue Nazis. Peter Simonischek zeigt als Pantalone in Wien eine Variation seines Toni-Erdmann-Grinsens, das die Zeit glatt umhaut. Mehr lesen

Eine Dosis Transparenz

27.05.2016. Der hollywoodreife Showdown zwischen Milliardär Peter Thiel und Gawker geht mit einem offenen Brief des Gawker-Chefs Nick Denton weiter: Entweder du triffst dich mit mir zum Duell, oder... Feministinnen wenden sich in huffpo.fr gegen ein portugiesisches Gesetz, das Leihmutterschaft - und also die Ausbeutung armer Frauen - erlaubt. In Uebermedien nimmt Stefan Niggemeier die Argumente der Verleger für ein Leistungsschutzrecht auseinander. Und die NZZ sucht den Liberalismus in Deutschland - vergeblich. Mehr lesen

Software-Roboter

27.05.2016. Enthüllungsbilanz: Investigative Recherche zahlt sich auch wirtschaftlich aus - Spiegel-Kritik: Hand in Hand mit Lobbyisten? - Gar nicht mal so neu: Leistungsschutzrecht in historischer Linie - Korruptionsversuche: Wächst die Einflussnahme auf Journalisten? - Automatisierter Hass im Netz & die Folgen - Vor 50 Jahren uraufgeführt: Martin Sperrs "Jagdszenen aus Niederbayern" + In memoriam: Miles Davis zum 90. Mehr lesen

Unruhestifter

24.05.2016. Der Guardian sucht Schutz für Whistleblower und findet ihn nirgends. In Novinky fragt sich die  Schriftstellerin Kateřina Tučková, warum die Tschechen Angst vor syrischen Flüchtlingen haben. Der New Yorker lernt am Oberlin College schlechtes Benehmen. Al Ahram fragt, was wohl aus Sadiq Khan geworden wäre, wären seine Eltern in einen der Golfstaaten ausgewandert. LA Weekly steigt hinab in Alices Wunderland der Musiklisten. Mehr lesen

Archiv: Bücher

Empathie und Trost

27.05.2016. Analytische Schärfe, fundierte Argumente und überraschende Lösungen präsentiert Sahra Wagenknecht in "Reichtum ohne Gier", stellt die FAZ beeindruckt fest. Äußerst aufschlussreich findet sie auch Patrick Kingsleys Fluchtreportage "Die neue Odyssee". Ein Meisterstück inmitten von Etüden entdeckt die SZ in Georgi Gospodinovs Erzählband "8 Minuten und 19 Sekunden". Mit Begeisterung liest sie außerdem Jugendbücher von Katja Brandis, Kenneth Oppel und David Walliams. Mehr lesen

Haarscharf neben dem Bordstein

23.05.2016. Mord auf St. Pauli und unter Veganern: Mord und Ratschlag von Thekla Dannenberg Mehr lesen

Haarscharf neben dem Bordstein

20.05.2016. In Simone Buchholz' St.-Pauli-Roman "Blaue Nacht" hat Staatsanwältin Chastity Riley alle Hände voll zu tun: Der Calabretta hat Liebeskummer, dem Österreicher werden alle Knochen gebrochen und der Albaner will den Drogenmarkt aufmischen. Christine Lehmann erkundet in ihrem Debattenroman "Allesfresser" den ideologischen Wahnsinn unserer Esskultur. Mehr lesen

Celeste Ng: Was ich euch nicht erzählte

19.05.2016. Die fünfzehnjährige Lydia wird im Mai 1977 ertrunken im See gefunden. Selbstmord? Mord? Jeder in der Familie hat seine eigenen Vermutungen. Dabei lernt nur der Leser die Probleme kennen, die jeder vor jedem in dieser bikulturellen Familie verbirgt. Lesen Sie hier einen Auszug aus Celeste Ngs Roman "Was ich euch nicht erzählte".
Mehr lesen

Archiv: Magazin

Plötzlich die Stille

24.05.2016. Die Flüchtlingskrise war nur der Auslöser: Die messerscharfe Polarisierung zwischen "den Eliten" und "dem Rest" reicht in Österreich viel weiter zurück. Gerade durch diese Besonderheit, die das Land in zwei gleiche starke Lager spaltet, wird es zum Menetekel für den Rest Europas. Mehr lesen

Khünbish

11.01.2016. Es handelt sich um die Tradition der Tabunamen. Stirbt das Erstgeborene, geben die Eltern ihrem nächsten Kind einen möglichst unvorteilhaften Namen, um die bösen Geister abzuwehren. Sie nennen es Muunokhoi, bissiger Hund, oder Khünbish, kein menschliches Wesen … Eine Erzählung Mehr lesen

Nobel für Swetlana Alexijewitsch

08.10.2015. Die Schwedische Akademie hat gesprochen: Der Nobelpreis für Literatur 2015 geht an Swetlana Alexijewitsch.
Mehr lesen

Wenn einer nicht schlafen kann

22.07.2015. Ein Popsong als Diorama auf sämtlichen Kanälen, Tiere in Hotelzimmern auf Videobillboards, Chloë Sevigny als einsame Reisende in einem Spiegelkabinett: In Doug Aitkens Kunst gibt es nichts, was es nicht gibt, nichts, was nicht geht. Einstmals gefeiert als postmoderner Erzähler auf "multipler Leinwand", bespielt er nun die Frankfurter Schirn, als wäre sie sein Flagship-store. Mehr lesen