Stichwort

Martin Vogel

48 Presseschau-Absätze - Seite 2 von 4
9punkt 06.09.2016 […] Der bisherige VG-Wort-Scheck für Buch- und Presse-Autoren von etwa 500 bis tausend Euro im Jahr könnte sich glatt verdoppeln, schreibt Wolfgang Michal in seinem Blog. Der Jurist Martin Vogel hat vor dem BGH (und vier Instanzen zuvor) erstritten, dass die Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaft allein den Autoren, nicht den Verlagen zustehen (mehr hier). Auf die Autoren wartet außerdem eine Rückzahlung […] Interessen der Autoren zu hundert Prozent vertreten müssten, wollen, dass ihre Mitglieder auf einen Teil ihres Einkommens zugunsten der Verleger verzichten." Mehr zum Thema in zwei offenen Briefen, die Martin Vogel im Perlentaucher veröffentlicht hat. Micha Brumlik kritisiert einen in der Tagesschau verlesenen Halbsatz, der besagte, "dass die von der Türkei begangenen Massaker an den Armeniern vom Deutschen […]
9punkt 28.04.2016 […] Die Debatte nimmt nun doch Fahrt auf! Seit Martin Vogel seine Klage gegen die VG Wort vor dem BGH gewonnen hat (unsere Resümees), klagen Verleger über die Unzumutbarkeit des Urteils und warnen vor dem Niedergang kleinerer Verlage. Lob für Vogel, dessen Prozess immerhin dazu führte, dass eine rechtswidrige Praxis beendet wurde, gab es nicht. Nur die Freischreiber haben ihn am Wochenende mit dem Hi […] dass meine Inhalte eine größere Leserschaft erreichen konnten - das verdanke ich dem Mut meines Verlages. Solchen Mut kann nur haben, wer dafür den Spielraum besitzt. Und den haben Sie, lieber Martin Vogel, mit Ihrem Prozess und dem daraus resultierenden Urteil nun noch weiter schrumpfen lassen. Das gefällt mir nicht. Das gefällt mir sogar überhaupt nicht." Die ersten acht Leserkommentare zu Köhlers […] eben sofort das Gesetz geändert werden, so die Logik. (Und Union und SPD kann es damit kaum schnell genug gehen.)" Mehr auch von Jan Drees bei lesenmitlinks.de. Das Börsenblatt hat den bösen Buben Martin Vogel getroffen, der seine Klage gegen die VG Wort tapfer und ganz allein durch alle Instanzen getrieben hat: "Zur Situation kleinerer Verlage, deren Existenz nun durch Rückforderungen der VG Wort bedroht […]