Stichwort

Springer Verlag

Rubrik: Virtualienmarkt - 5 Artikel

Das Paradox des Online-Journalismus

Virtualienmarkt 10.09.2008 […] Selbstvergewisserung seiner Nutzung. Es fehlt das Online-Pendant zu einem realen Kiosk, bei dem man sieht, wie viele Exemplare welcher Publikation über den Ladentisch gehen. Unterdessen hat der Axel-Springer-Verlag seine ganz eigene Antwort auf die enttäuschende Nutzerloyalität im Online-Journalismus gefunden. Bei Welt Online wird munter an der Suchmaschinenschraube gedreht, damit Nutzer auf die Seite gespült […] Der Blogger Frank Helmschrott dokumentiert, dass Welt Online inzwischen ganze Seiten als Anzeige auf dubiosen Websites ausliefert, um so seine Reichweite weiter zu befeuern (mehr hier). Der Axel Springer Verlag bestätigt die Schaltung gegenüber dem Perlentaucher und verweist auf vergleichbare Praktiken anderer Medienhäuser. Da möchte man die Frage, wie hoch eigentlich die Reichweite von "Qualitätsnac […] Von Robin Meyer-Lucht

Warum noch in der Zeitung werben?

Virtualienmarkt 19.03.2008 […] französischen Zeitungen, die zusätzlich durch Gratistageszeitungen bedrängt werden, lassen sich die Folgen des digitalen Medienwandels dort schneller ablesen als hierzulande. Ausgerechnet der Axel Springer Verlag hat für Giret und Poulet im Sommer letzten Jahres das für Frankreich historische Signal für das Ende der klassischen Zeitung gesetzt: Denn statt, wie geplant, eine französische Boulevard-Zeitung […] Von Robin Meyer-Lucht

Das wettbewerbslose Duopol

Virtualienmarkt 29.11.2005 […] gewinnenden Entschlossenheit und ungebrochenen Souveränität jeden Zweifel an seiner Zielstrebigkeit zu zerstreuen. Am Morgen des 5. August diesen Jahres, einem Freitag, gab sich der Chef des Axel Springer Verlages besonders entschlossen, souverän und zielstrebig. An diesem Tag verkündete der 43-Jährige auf einer Pressekonferenz in München strahlend den Deal seines Lebens: Die Übernahme des zweitgrößten […] eindeutig: Man habe "schwerwiegende Wettbewerbsbeschränkungen" gefunden, der Zusammenschluss sei nach bisheriger Würdigung "nicht genehmigungsfähig". Beobachter zweifeln zunehmend, ob es dem Axel Springer Verlag überhaupt noch gelingen könnte, die Kartellwächter umzustimmen. Ein zentraler Einwand, die Stärkung der Bild durch die TV-Stationen, ließe sich letztlich nur ausräumen, wenn Springer das Blatt […] Meinungsmacht von Axel Springer lediglich auf zukünftige Marktanteile und Besitzverhältnisse. Dabei lohnt sich zugleich ein Blick auf das aktuelle Marktverhalten und -gebaren. Wie mächtig der Springer-Verlag schon heute ist, kann man nicht nur daran erkennt, dass er mit Bild die derzeit kampagnenfähigste und -freudigste deutsche Zeitung herausgibt. Man kann seine Macht vor allem auch daran erkennen […] Von Robin Meyer-Lucht

Eine Portion Schnörkellosigkeit, bitte

Virtualienmarkt 18.06.2004 […] 32-seitige Tabloid-Ausgabe mit zumeist gekürzten Artikeln aus der Welt. Das Rätsel lautet: Was soll das alles? Ist das das neue "Land der Ideen" (Horst Köhler)? Und was verspricht sich der Axel Springer Verlag davon? Die jüngste Tabloiditis kommt bekanntlich aus England, wo der Independent im letzten Jahr seine Auflage durch Miniaturisierung um rund ein Achtel steigern konnte. Auch der Schweizer Blick […] Von Robin Meyer-Lucht