Stichwort

Solidarnosc

Rubrik: Magazinrundschau - 40 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 3
Magazinrundschau 23.10.2009 […] deutsch-polnischen Beziehungen fragt Adam Krzeminski (hier auf Deutsch) Richard von Weizsäcker, welches Ereignis für 1989 das wichtigste war: die ungarische Grenzöffnung zu Österreich, die polnische Solidarnosc oder die friedliche Revolution in der DDR. Weizsäckers Antwort: "Aus der Perspektive dessen, was sich auf dem deutschen Boden zugetragen hat, war das Erstaunlichste und Ermutigendste die schrittweise […] auch das SED-Regime zu Fall gebracht hat. Das hat aber nur dann einen Sinn, wenn man die erste wirklich große Bürgerbewegung im ganzen sowjetischen Machtbereich sieht, und das war zweifellos die Solidarnosc." […]
Magazinrundschau 07.02.2009 […] Das Thema der Woche war in Polen der Runde Tisch, an dem die Solidarnosc vor zwanzig Jahren, im Februar 1989, die Verhandlungen mit den sozialistischen Machthabern aufnahm. In einer recht emotionalen Diskussion zum Thema fragt der Publizist Tomasz Merta nach dem Beginn dieses Prozesses: "Die einen sagen, es sei der Runde Tisch gewesen oder die Wahlen am 4. Juni; andere wiederum nennen die Entstehung […] dig, eher weniger." Der Runde Tisch sei aber der Moment gewesen - das wird in diesem Gespräch auch betont - , als die ehemaligen Dissidenten begannen, Politik zu betreiben. Der Ethos der frühen Solidarnosc, Politik mit moralischen Maßstäben zu fordern und zu betreiben, habe die Konfrontation mit den Realitäten der Machtausübung nicht überstanden. […]
Magazinrundschau 15.12.2007 […] Nachfolge Putins - wird weiter nur über Denkmäler und Gerichtsverfahren diskutiert." Außerdem gibt es eine Debatte über die Zukunft des "Mythos der 'Solidarnosc'". Zu den interessantesten Feststellungen gehört die des Künstlers Grzegorz Klaman: "Die 'Solidarnosc' kann ein Vorbild für die Länder werden, die immer noch mit autoritären Regimen zu kämpfen haben. Wenn sie für die junge Generation der Europäer […] tischer Bürgerbewegung entwickeln, die etwas über die Zukunft der Gesellschaften zu sagen hat. Wir brauchen ein Museum - aber nur, um das Produkt 'Solidarnosc' zu konkretisieren, hier in der Werft. Dieses Artefakt wird zum Symbol der Marke 'Solidarnosc'". […]