Stichwort

Ruanda

Rubrik: Magazinrundschau - 35 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 3
Magazinrundschau 01.07.2021 […] Porträt von Kongos legendärem Kleptokraten Joseph Mobutu verfasste, widmet sich in ihrem neuen Buch "Do not Disturb" Paul Kagame, der sich nach dem Völkermord an den Tutsi als ewiger Machthaber in Ruanda installiert hat. Wrong verfolgt vor allem einen der zahlreichen politischen Morde, die Kagame an einstigen Weggefährten, Rivalen und Dissidenten in In- und Ausland hat ausführen lassen. Es muss ein […] fragt sich der britisch-nigerianische Adewale Maja-Pearce, warum Michela Wrong eigentlich nur westliche Quellen zitiert, Diplomaten oder Journalisten. Da erinnert er sich an seinen eigenen Besuch in Ruanda zu der Zeit, als die vertriebenen Hutu aus dem Kongo zurückkehrten: "Die Erinnerung an den Völkermord war noch frisch, und doch war kein einziges afrikanisches Medium anwesend. Kein Journalist aus […]
Magazinrundschau 07.05.2021 […] Ausführlich unterhält sich Florent Guénard mit der Rechtsprofessorin und Spezialistin für internationales Strafrecht Rafaëlle Maison über den Ruanda-Bericht der Commission Duclert, die auf Weisung Emmanuel Macrons die französische Mitverantwortung am Genozid an den Tutsis untersuchte. Und man muss sagen, dass dieser tausendseitige Bericht nichts beschönigt (obwohl die Autoren laut Maison manchmal ein […] den Blick auf die Kultur der Verwaltungsspitze und der staatlichen Eliten..., nachdem sie auf dieser Ebene in den Archiven nur auf eine 'winzige Anzahl von Akteuren der französischen Geschichte in Ruanda' gestoßen ist, die 'klare Positionen' vertreten haben. Der Bericht weist darauf hin, dass kritische Äußerungen, die 'als gegen die Interessen Frankreichs gerichtet beurteilt wurden', manchmal zu Sanktionen […]
Magazinrundschau 21.05.2019 […] des großen André Glucksmann, ist in die Politik gegangen und kandidiert für eine gemeinsamen Liste mit den Sozialisten in den Europa-Wahlen. Aber er ist auch Ko-Autor eines Films über den Genozid in Ruanda und ein scharfer Kritiker der französischen Rolle in dieser finsteren Angelegenheit - und ganz besonders François Mitterrands, der sich auch hier als der Zyniker erwies, den er nur notdürftig hinter […] Die Konsequenzen seiner Politik in der Region waren desaströs und haben bis heute Auswirkungen. Und für das Bild Frankreichs in Afrika sind diese Konsequenzen auf Dauer vernichtend." Der Genozid von Ruanda wird in La Règle du Jeu immer wieder thematisiert, auch von BHL selbst, der die unselige Rolle Frankreichs klar benennt. So viel vielleicht auch zur Nuancierung eines Artikels von Jürg Altwegg in der […]
Magazinrundschau 07.06.2018 […] "Revers Darstellung beginnt mit dem Oktober 1990, als mehrere tausend Kämpfer der RPF vom benachbarten Uganda aus Ruanda überfielen. Die RPF bestand aus den Kindern der ruandischen Flüchtlinge, die vor den anti-Tutsi-Pogromen in den frühen 60ern geflohen waren. Entschlossen, nach Ruanda zurückzukehren, hatten die Anführer der RPF, eingeschlossen Kagame, an der Seite von Ugandas Präsident Yoweri Museveni […] Über den Völkermord in Ruanda herrschte zumindest in diesem Punkt immer Einigkeit: Hutu schlachteten eine Million Tutsi ab. Die Ruandische Patriotische Front (RPF) beendete das Morden, verübte selbst einige Massaker, ließ das Land dann aber zur Ruhe kommen. Jetzt will Judi Revers mit ihrem Buch "In Praise of Blood. The Crimes of the Rwandan Patriotic Front" die Geschichte umschreiben, erklärt Helen […] Museveni in dem Krieg gekämpft, der ihn 1986 an die Macht bringen sollte. ... Im August 1990, zwei Wochen vor dem Einfall der RPF, hatte die Hutu-dominierte Regierung in Ruanda den Flüchtlingen die Rückkehr erlaubt. Im Prinzip wenigstens. Die Entscheidung war unter großem internationalen Druck erfolgt, die Details waren vage und der Prozess hätte sich vermutlich ewig hingezogen. Aber die RPF-Invasion […]
Magazinrundschau 28.04.2016 […] Megha Majumdar hat Ruanda selbst bereist und die Orte des Schreckens mit eigenen Augen gesehen. Er beschreibt eine irgendwie unbehaglich friedliche Atmosphäre, die glatten Straßen und das Fehlen jeglicher Plastiktüten. Das Regime Paul Kagamas wirkt harmonisch, aber unter der Oberfläche lauert Angst. Seine Lektüre von Anjan Sundarams Buch "Bad News - Last Journalists in a Dictatorship", das auch im […] im Guardian schon dringend empfohlen wurde, bestätigt ihn. Es schildert Ruanda als einen Staat, das den Schrecken nicht bewältigt, sondern immer wieder neu zelebriert - etwa durch grauenhafte Fernsehbilder: "Auf dem nationalen Fernsehsender lief Genozid-Material. Die Regierung zeigte buchstäblich die Ermordungen. Ich habe nie verstanden, warum sich die Familien das ansahen. Heute glaube ich, das es es […]