Stichwort

NDR

Rubrik: Efeu - 62 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 5
Efeu 29.03.2021 […] Elke Lehrenkrauss' vom NDR als Dokumentarfilm platzierter und nun in den Giftschrank gesteckter Film "Lovemobil" über die missliche Lage von Prostituierten in Beischlaf-Wohnmobilen besteht besteht zum allergrößten Teil aus gespielten Szenen, räumt Anja Reschke, Redaktionsleiterin der NDR-Doku-Abteilung, gegenüber Christian Meier von der Welt ein. Derzeit prüfe man die Korrespondenz mit der Filmemacherin […] Meier weiter, dass "der inszenierte Charakter des Films für geübte Augen durchaus zu erkennen sei, beispielsweise am eingesetzten Licht, an der Kameraführung, auch an der Dramaturgie. Warum war dies den NDR-Spezialisten entgangen? Eine Möglichkeit ist, dass der Sender so begeistert von dem Film und seiner Aussage gewesen war, dass Hinweise auf eine Inszenierung ignoriert wurden. Hier gäbe es eine Parallele […]
Efeu 26.03.2021 […] gesamten Werk, selbst in den Dramen über Generationenkonflikte." Weitere Nachrufe schreiben Andreas Busche (Tagesspiegel) und Patrick Straumann (NZZ). Themenwechsel: Sicher, Elke Margarete Lehrenkrauss' NDR-Doku "Lovemobil", die mit zahlreichen, aber als solche nicht kenntlich gemachten Spielszenen durchsetzt ist (mehr dazu bereits hier und dort), hätte von vornherein als Doku-Fiction-Hybrid kenntlich gemacht […] Das sei aber auch schon alles, was man der Filmemacherin vorwerfen könne: "Muss man mit Abscheu und Empörung auf die Art und Weise blicken, wie sie gearbeitet hat? Nein. Warum ist ein Sender wie der NDR, der den Film mitproduziert, abgenommen und ausgestrahlt hat, nicht eher und vor allem von allein darauf gekommen? Es könnte sein: weil der Film so gut ist. Davon kann sich bloß niemand mehr ein Bild […] gesperrt." Auf Artechock kommt Rüdiger Suchsland, der ansonsten einräumt, zur Sache an sich noch keine Position gefunden zu haben, auf einen anderen Aspekt zu sprechen: "36.000 Euro - so viel ist dem NDR eine Langzeitdokumentation für das Kino wert, jedenfalls diese. Für 36.000 Euro erwartet also ein öffentlich-rechtlicher Sender, dass eine Regisseurin jahrelang unter Straßenprostituierten recherchiert […]