Stichwort

Mein Kampf

Rubrik: 9punkt - 19 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
9punkt 12.01.2016 […] Götz Aly in der Berliner Zeitung über die kritische Edition von Hitlers "Mein Kampf", deren detailhuberische Kommentare kaum erklären könnten, was Hitler und dieses Buch so populär machten - während der Literaturteil die wichtigsten essayistischen Auseinandersetzungen mit Hitler ausspare: "So wie die kritische Edition von 'Mein Kampf' gemacht ist, kann sie allenfalls Fachleuten lexikalische Dienste erfüllen […] Weg, sich der monströsen deutschen Vergangenheit immer wieder neu zu stellen." Noch eine Hitler-Biografie hätte der Historiker Norbert Frei nicht unbedingt haben wollen, aber über die kritische "Mein-Kampf"-Edition seiner Münchner Kollegen äußert er sich im SZ-Interview nur positiv. Das giftige Kompliment geht eher gegen Journalisten und Kritiker: "Ich halte die Edition aber insgesamt für gelungen […]
9punkt 09.01.2016 […] Am Freitag wurde in München die kritische Edition von Hitlers "Mein Kampf" vorgestellt - dass der Originaltext darin auf knapp 2000 Seiten von rund 3500 Fußnoten regelrecht "umzingelt" wird, war das erklärte Ziel der Herausgeber (so die federführenden Historiker Andreas Wirsching heute in der SZ und Christian Hartmann unlängst im SZ Magazin). Die große Aufregung um das Erscheinen erklärt sich Nils […] t sicherlich befördert." Weil es die Ausgabe nicht bei trockenen Sachhinweisen belasse, so Jürgen Kaube in der FAZ, handle es sich bei ihr vielmehr um "eine gedruckte historische Vorlesung über 'Mein Kampf', die in die Binnenstruktur der autobiografischen und politischen Verlogenheit ebenso eindringt, wie sie den völkischen Gedankensumpf analysiert, aus dem sie sich entwickelte, samt der furchtbaren […]
9punkt 26.10.2015 […] bestimmte gefährliche Tendenzen, die wir besser und früher wahrnehmen können, wenn wir den Holocaust genauer und breiter interpretieren." Auch in Frankreich wird über die Publikation von Hitlers Buch "Mein Kampf" gestritten, dessen Urheberrechte Endes des Jahres auslaufen. Der Linkspopulist Jean-Luc Mélenchon hat sich in einem offenen Brief an den Verlag Fayard gewandt, mit der Aufforderung, die Publikation […] überzeugen, Hitler nicht mehr zu pathologisieren und dämonisieren und schlicht in historischen und politischen Begriffen über ihn nachzudenken. Wir müssen aufhören zu glauben, dass die Lektüre von 'Mein Kampf', jeden, der zufällig darüber stolpert, zum Nazi macht. Das ist ein Buch, das nur Bekehrte überzeugen kann." Michi Strausfeld, die große Entdeckerin der lateinamerikanischen Literatur bei Suhrkamp […]