Stichwort

Thom Luz

Rubrik: Efeu - 9 Presseschau-Absätze
Efeu 28.10.2017 […] "Leonce und Lena" in Basel. Foto: Sandra Then In Basel hat Thom Luz fürs Schauspielhaus Büchners "Leonce und Lena" inszeniert. Wer hier wer ist und welchen Sinn das Geschehen hat, ist für ihn dabei ohne Bedeutung, meint Claude Bühler in der nachtkritik. Das hat seine Momente, aber eine Haltung zu Büchners Text offenbart die Inszenierung dem Kritiker nicht: "Luz zelebriert den Zweifel an Bedeutung […] nach Hause zu gehen. Man fange den Spaß nochmals von vorne an. Aber was ist vorne?" Auch Alfred Schlienger ist in der NZZ eher freundlich als begeistert: "Die schöne Schlussutopie des Stücks stellt Thom Luz, so sehnsüchtig wie ungläubig, ins Zentrum des Abends. So fern und ewig nah wie hier waren diese Wünsche wohl noch selten ... Der Mechanismus der Liebe dieser Königskinder erinnert hier viel eher […]
Efeu 13.10.2016 […] Dering, Franziska Machens, Judith Hofmann in Frischs "Der Mensch erscheint im Holozän" am Deutschen Theater. Foto: Arno Declair Am Deutschen Theater in Berlin hat Ekkehard Knörer für den Freitag Thom Luz' Bühnenadaption von Max Frischs Erzählung "Der Mensch erscheint im Holozän" gesehen und sich wegen des Singspiels auch an die Arbeiten von Christoph Marthaler erinnert gefühlt. Doch gibt es auch […] Marthaler je gemacht hat, von Nostalgie und von Wehmut. Auch weniger komisch. Und wo bei Marthaler die Gegenstände einen Eigensinn haben, der ihnen aber etwas Menschliches gibt, (...) so ist es hier bei Thom Luz eher umgekehrt so, dass Menschen wie Dinge in ihrem Ablauf festgelegt scheinen." Auch punkte Marthaler in Sachen Charme mehr als Luz, doch "der Charme ist bei Marthaler eben mit der Schwäche für Wehmut […]