Stichwort

Kulturelle Aneignung

Rubrik: 9punkt - 20 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
9punkt 21.09.2017 […] Diese leidige Debatte über "kulturelle Aneignung"! Kenan Malik antwortet in einem Blog auf einen Essay von Briahna Joy Gray, die wiederum auf seine Kritk an diesem Begriff in der New York Times (unser Resümee) Bezug nimmt. Durfte sich Elvis Presley "schwarze" Musik aneignen? Nach Malik ja, nach Gray profitiert damit die weiße Musikindustrie von den Leistungen anderer. Aber "wenn Musik 'ihrem Wesen […] von Rasse werden nicht durch kulturelles Ausborgen erzeugt, noch werden sie durch das Verbot solchen Ausleihens untergraben. Die einzige Konsequenz eines solchen Blicks durch die Linse der kulturellen Aneignung, ist, dass die realen Probleme, die angegangen werden sollten, verdeckt werden." Und noch etwas: "Die Idee der Gleichheit verlangt von uns, dass wir alle Menschen als autonome moralische Wesen […]
9punkt 11.09.2017 […] erkennen, schwer genug. Das macht ihn ganz prinzipiell verdächtig." Eine wahre Gesinnungspolizei wacht heute in den USA darüber, dass sich niemand (das heißt vor allem keine weißen Männer) der "kulturellen Aneignung"schuldig  macht, schreibt Boris Pofalla in der FAS und erzählt, wie Marc Jacobs Probleme bekam, weil er in einem Defilee Mannequins mit Dreadlocks zeigte: "Marc Jacobs wurde für die bunten Dreads […] Dreads attackiert, weil auf dem Laufsteg hauptsächlich weiße Frauen eine schwarz konnotierte Haartracht trugen. Die Antwort des schwulen Modeschöpfers kam prompt: 'An alle, die 'kulturelle Aneignung' schreien oder sonstigen Unsinn über eine Rasse oder Hautfarbe, die ihre Haare auf eine bestimmte Art trägt - lustig, dass ihr farbigen Frauen nicht vorwerft, ihre Haare zu glätten', schrieb Marc Jacobs […]
9punkt 15.06.2017 […] Kenan Malik gibt in seiner New York Times-Kolumne einen sehr nützlichen Überblick über jüngste Debatten zum Thema "Kulturelle Aneignung" - jüngst mussten in Kanada drei Redakteure unterschiedlicher Medien gehen, weil sie "Kulturelle Aneignung" guthießen -, um am Ende selbst ein Plädoyer gegen diese vermeintlich antirassistische Identitätspolitik zu halten. Es seien nicht diese Gruppen selbst, sondern […] sich damit Macht zu. Die machtvollste Form dieses Torwächtertums ist Religion. Wenn Glaubensinhalte als heilig verteidigt werden, dürfen sie nicht mehr in Frage gestellt werden. Der Vorwurf kultureller Aneignung ist eine weltliche Version der Anklage wegen Gotteslästerung. Es ist die Behauptung, dass einige Glaubensinhalte und Bilder so wichtig für bestimmte Kulturen seien, dass andere sie sich nicht […]