Stichwort

Kolumbien

112 Presseschau-Absätze - Seite 2 von 8
Magazinrundschau 22.07.2018 […] Héctor Abad zeigt an zwei Beispielen die konsequente Rücksichtslosigkeit, mit der die Trump-Regierung auch in Kolumbien ausschließlich die Interessen ihrer Sponsoren durchzusetzen versucht: "In armen Ländern wie Kolumbien fehlt das Geld, das eine Mutter für Milchpulver ausgibt, statt zu stillen (was viel gesünder ist), für Nahrungsmittel für sie selbst und den Rest der Familie. Das Milchpulver wird […] insbesondere Abbott, Trump im Wahlkamp massiv unterstützt haben. In den meisten entwickelten Ländern ist außerdem die Pille aus guten Gründen billig zu bekommen. Jetzt, wo unsere Regierung auch in Kolumbien eine Preisbegrenzung für die Pille verfügen möchte, drohen die Trump-Regierung über die kolumbianische US-Botschaft und Pharmaproduzenten wie insbesondere Abbott unverhohlen mit drastischen Konsequenzen […]
Magazinrundschau 05.03.2018 […] USA und verfügte über ein Vermögen von ca. 3 Milliarden Dollar. In vieler Hinsicht ist er weiterhin Kolumbiens bekanntester Bürger, ein charismatischer Geschäftsmann mit unbegrenztem Ehrgeiz, der mit seinem Robin-Hood-Image bezauberte, obwohl er Tausende tötete, um die Regierung zu stürzen. Ganz Kolumbien ist mit seinem Erbe befasst, verstanden als Unterhaltung oder als abschreckendes Beispiel." Außerdem: […] Für das neue Heft des New Yorker spürt Jon Lee Anderson dem profitablen Nachleben des Drogenbarons Pablo Escobar in Kolumbien nach: "In den letzten Jahren hat Hollywood seine Geschichte in einer ganzen Reihe von Filmen verarbeitet ('Escobar: Paradise Lost', 'The Infiltrator' etc.). Am ehesten verantwortlich für den Touristenboom in Medellin ist die Netflix-Serie 'Narcos', in der der Brasilianer Wagner […]
Magazinrundschau 15.01.2017 […] verlange ich für den Anfang gar nicht - wenigstens 200 oder 300 syrische, iranische oder afghanische Familien in Kolumbien aufzunehmen, die zurzeit auf den griechischen Inseln frierend in Eis und Schnee festsitzen. Das ist so gut wie nichts, aber gar nichts wäre noch schlimmer. Kolumbien muss und kann das leisten." […] "Von Lesbos nach Jericó." Héctor Abad fordert Solidarität mit Flüchtlingen: "Kolumbien war lange Zeit allergisch gegen Immigranten. Nicht weil die Menschen hier fremdenfeindlich sind - im Gegenteil, ein guter Teil der Kolumbianer ist durchaus fremdenfreundlich, wie mir scheint -, aber die Regierungen waren es seit jeher, jedenfalls wenn es um Morisken, Juden, Muslime, Konvertierte oder Protestanten […]