Stichwort

Indonesien

Rubrik: Berlinale Blog - 4 Artikel

Vom Umgang mit Läsionen und Verformungen beim 'Visionary Archive' im Forum Expanded

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2016 […] eigenmächtigen Besetzung inexistente Zugang zum PFN-Archiv gilt den Laboranten von Laba Laba nicht einfach als zu behebender Missstand, sondern als Ausdruck eines politischen Willens, die Geschichte Indonesiens vergessen zu machen, den sie nun ihrerseits repolitisieren wollen. Für ihre kritische Vorführpraxis benutzen sie einerseits die Archivräumlichkeiten selbst; andererseits gehen Mitglieder des Lab […] Von Nikolaus Perneczky

Davon habe ich nichts gewusst

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2015 […] Kälte ab. Vor allem einen Gestapo-Mann nannte er den "deutschen Eisberg". Jetzt, da er Joshua Oppenheimers neue Dokumentation "The Look of Silence" über die mörderische Verfolgung der Kommunisten in Indonesien gesehen hat, schwant ihm: Das ganze Land muss ein Eisberg sein. Der Berliner Talent Campus brachte die beiden Filmemacher zusammen, um sie über Erinnerung, Versöhnung und Gerechtigkeit im Dokumentarfilm […] Spezial gezeigten, neuen Film "The Look of Silence" führte die Diskussion entlang. Wie auch schon im Vorläufer "The Act of Killing" geht es in "The Look of Silence" um den hunderttausendfachen Mord an Indonesiens Kommunisten unter Präsident Sukarno in den sechziger Jahren. Doch diesmal lässt Oppenheimer nicht die Mörder von einst in kaum erträglichen Szenen ihre Untaten nachstellen, sondern zeigt einerseits […] es geschafft, ihn zu entlarven", fragt Oppenheimer immer wieder. "Wie haben Sie das gemacht?" Antwortet Ophüls: "Gar nicht." Joshua Oppenheimer: "The Look of Silence". Dänemark/Norwegen/Finnland/Indonesien/Großbritannien 2014, 99 Minuten. (Vorführtermine) Marcel Ophüls: The Memory of Justice. Großbritannien/Bundesrepublik Deutschland/USA 1975, 278 Minuten. (Vorführtermine) […] Von Thekla Dannenberg

Ein eingelöstes Versprechen: Ly Bun Yims '12 Sisters' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 14.02.2012 […] wirken). Die melodramatische Eskalation im letzten Filmdrittel dagegen hat ihre Wurzeln möglicherweise im populären indischen Kino. Eine Nähe zum ebenfalls sehr reichhaltigen phantastischen Kino Indonesiens oder Thailands ist noch wahrscheinlicher; der, freundlich ausgedrückt, großzügige Umgang mit dem Urheberrecht auf der Tonspur, hat in diesem Bereich beispielsweise ebenfalls Tradition. Einen Großteil […] Von Lukas Foerster