Stichwort

Ina Hartwig

Rubrik: Bücher der Saison - 7 Artikel

Frühjahrsbücher 2013

Bücher der Saison 15.04.2013 […] die häufig identitätsstiftend waren, aber doch auch noch eine ästhetische Grundlage hatten, und um das rasante Entfremden, als Philip sich "gegen die Liebe und für die Gewalt" entscheidet, wie Ina Hartwig in der SZ schreibt. taz-Rezensent Jürgen Berger ist leicht irritiert von dem kühlen Ton, in dem Edschmid erzählt. Ursula März lobt dagegen in der Zeit die "enorme Dichte" des Textes, die auch Edelgard […] ihre Freundin vom Vater sexuell missbraucht wird, lässt sie sie fallen. "Hanebüchen konstruiert" findet in der FR Judith von Sterneburg, und ist erklärtermaßen trotzdem fasziniert. SZ-Rezensentin Ina Hartwig immerhin attestiert der Autorin viel Mut und Können: Sowohl sprachlich (zwischen Keun und Jelinek) als auch thematisch. Familiengeschichten Neben Ulrike Edschmids "Das Verschwinden des Philip […]

Herbst 2003

Bücher der Saison 01.12.2003 […] mehr von der Welt nach Auschwitz. "Romane von solcher Ernsthaftigkeit über das größte Verbrechen der menschlichen Geschichte" wird es zukünftig nicht mehr geben, glaubt Iris Radisch in der Zeit. Ina Hartwig von der FR vernimmt in diesem Roman ein neues "Beckett'sches Lachen" und stellt zudem ein für Kertesz neues, "atemberaubendes Tempo" fest. Kertesz habe etwas schier unmöglich Scheinendes virtuos […] Roman in der NZZ als den schönsten von Toussaint. "Dies ist ein Buch über die männliche Seele im Zustand des Leidens, egomanisch und sanft zugleich und wahrscheinlich deshalb so stark", verkündet Ina Hartwig, die dem Buch in der FR-Novemberbeilage den Aufmacher gewidmet hat. FAZ-Rezensent Richard Kämmerling hingegen warnt "strukturalistisch versierte Leser": Sie würden die Absichten des Romanciers zu […]