Stichwort

Digitalisierung

Rubrik: Virtualienmarkt - 29 Artikel - Seite 1 von 2

Nachgefragte Ressource

Virtualienmarkt 26.02.2019 […] an die Transformation unserer Gesellschaften verloren. Meine größte Sorge, wenn ich über die aktuellen Veränderungen bei Büchern, Lesenden und die Bücher Kaufenden nachdenke, ist nicht deren Digitalisierung - sondern dass wir alle uns so furchtbar schwer tun, über unsere Verliebtheit in unsere Besonderheiten und Alleinstellungen wenigstens ein Stück weit hinaus zu blicken. Der hohe Anspruch der […] von "girls", und über Crowdfunding. Alle drei hier ganz kurz angetippten Geschichten aber zeigen direkt auf den realen Kern in der Sorge um den Verlust an Bedeutung im alten Buchgeschäft. Die Digitalisierung von Buch und, weit darüber hinaus, von Geschichtenerzählen, von kultureller Produktion, Distribution und Rezeption insgesamt, ist viel umfassender. Es geht NICHT darum, wie viele Leute einen Roman […] Von Rüdiger Wischenbart

Keulen, die ins Leere schlagen

Virtualienmarkt 05.07.2013 […] der NSA-Serverfarmen. Dass auch Dienste anderer Staaten, jeweils am Stand ihrer Möglichkeiten, mitloggen, kann ebenfalls keine Überraschung sein. Was mich interessiert ist nun, was dies für die Digitalisierung der Buch-Sphäre bedeutet. Der Aspekt ist weniger abgelegen, oder orchideen- oder nischenhaft, als es erst einmal erscheinen mag. Was ich (insbesondere an Büchern, aber auch an Zeitungen, Zeitschriften […] Von Rüdiger Wischenbart

Vier kleine Riesen gegen Amazon

Virtualienmarkt 11.03.2013 […] System. Google Aus einem schrecklichen Missverständnis haben Verlage lange Jahre und viel Geld darauf verwandt, in Google den falschen Feind zu bekämpfen. Google hatte begonnen, durch seine Buch-Digitalisierung eine völlig neue und potenziell für Verlage wertvolle Schnittstelle zwischen Büchern und Lesern (sowie Buchkäufern) einzurichten (natürlich in der kommerziellen Hoffnung, davon letztlich auch selbst […] Von Rüdiger Wischenbart

Warnung vor dem Chaos

Virtualienmarkt 29.03.2011 […] Häuser wie Rowohlt oder S. Fischer gehören. Sargents Sorge, wie er ein ums andre Mal herausstrich, war, dass ohne einen Rahmen bei der Digitalisierung von Büchern für jeden Einzelfall ein eigenes Übereinkommen zwischen Rechteinhaber und Initiator der Digitalisierung getroffen werden müsste - ein massiver Bremsklotz für die digitale Wissensgesellschaft, und damit für Buchkultur und Buchwirtschaft. Deshalb […] Deshalb betonte auch der deutsche Börsenverein eilig, dass die Zurückweisung des Settlement nicht zur Ausrede für Inaktivität bei Digitalisierung und eBooks werden dürfe - denn da geht es schlicht um die Zukunftsfähigkeit der Buchbranche. Zweite Frage: Was folgt daraus nun praktisch? Das US Branchenblatt Publishers Weekly hat knapp und pragmatisch für die wichtigsten Gruppen von Betroffenen Antworten […] Von Rüdiger Wischenbart

Achtzig Prozent Gut: Moses, der iPad und ich.

Virtualienmarkt 09.02.2010 […] tauschen wollten). Und immer wieder als Coda: Die Tafel sieht so hübsch aus. Amen. Aber mich beschäftigt anderes. Eine Zeit lang, so etwa zwanzig Jahre, sah es aus, als begleite die Geschichte der Digitalisierung der Welt ein historisch durchaus vertrautes Gerangel: Die ursprünglich einmal mehr aus militärischen Überlegungen geborene Revolution der digitalen Netzwerke gab es, auf allen Ebenen, in zwei […] Von Rüdiger Wischenbart

Der Staat, das Internet und Europa

Virtualienmarkt 16.12.2009 […] Vorstellungen am besten bedient, und in etlichen Fällen werden da sowohl professionelle Qualitätsstandards für Digitalisierungen missachtet wie auch Urheberrechte (für Belege siehe Virtualienmarkt). Aus den üppigen öffentlichen Krisentöpfen Geld für Kultur, Literatur, Bücher und Digitalisierung zu widmen, ist eine gute Sache. Daraus ausgerechnet nationale Großprojekte zu schustern, zeigt jedoch nur, wie […] Dass 2009 wohl zum Schwellenjahr für die Digitalisierung von Büchern werden könnte, zeichnete sich früh ab und war an dieser Stelle schon im Frühjahr zu lesen. Wer damals jedoch vorausgesagt hätte, dass dieses Jahr mit ebenso lauten wie vielstimmigen Rufen nach dem Staat als Großem Regulator enden würde, dem hätte wohl manch ein Chefredakteur schlicht in die Tasten gegriffen. Doch so ist es par […] meisten Fällen, die unter dem großen Hut "das Internet" zurzeit verhandelt werden. Dass Verleger- und Autorenverbände dagegen protestieren, wenn über die globalen Umgangsformen bei der massenhaften Digitalisierung von Buchbeständen nur vor einem New Yorker Gericht nach amerikanischen Rechtsnormen geurteilt wird, die noch dazu nicht linear auf Europa übertragbar sind, dann ist das ein nachvollziehbarer Streit […] Von Rüdiger Wischenbart

Angst ist eine schlechte Lehrerin

Virtualienmarkt 14.10.2009 […] gab es in einem Hotel nebenan eine Fachtagung zum Thema "Tools of Change" (TOC) für die Buchindustrie, absolut zeitgerecht, da sich 2009 tatsächlich zum Schwellenjahr in Sachen e-Book und Buch Digitalisierung mausert. Ehrlichkeit und Eitelkeit verlangen die kleine Fußnote: Gemeinsam mit Mike Shatzkin hatte ich 2001 einen Vorläufer unter der Überschrift "The Big Questions" Konferenz zu verantworten, […] Himmel zu seufzen ist wohl keine hinreichende Politik oder auch nur Interessensarbeit. Zwischen den vielen Schlagworten - über Urheberrecht, Verlust der Autorenrechte, Google, Globalisierung, Digitalisierung, etc. -ist die wirklich entscheidende strategische Frage dieser Frankfurter Buchmesse vielleicht ganz naiv diese: Was ist das Buch, wenn die Lesenden es zwischen all den anderen Angeboten wie […] Von Rüdiger Wischenbart

Vier politische Variationen auf Jorge Luis Borges

Virtualienmarkt 25.09.2009 […] allgegenwärtig würde, wie das Sein oder der Atem Gottes. Hilfreicher ist es da wohl, die Kosten zu überschlagen, um eine ordentliche Schulbibliothek am Laufen zu erhalten, oder unaufgeregt die Digitalisierung nicht nur einiger Spezialkataloge voranzutreiben, und - hier ist dann endlich das Wort "Phantasie" angebracht - zu überlegen, wie die Rechnungen dafür bezahlt werden könnten. Womit wir, vielleicht […] Von Rüdiger Wischenbart

Von Texten und Snippets

Virtualienmarkt 01.09.2009 […] al applications, without modifying it, and with proper citation to the original source." Ein weiteres gutes Beispiel ist der moderne Klassiker Paul Valery (1871-1945), dessen US-Bibliotheks-Digitalisierungen durch Google ein wesentlicher Stein des Anstoßes für Frankreichs Vorstöße in Richtung Europeana gewesen waren. Sucht man nach Valery in Europeana, wird man unter mageren zehn Text-Fundstellen […] hluss den Status quo einfrieren, in der Hoffnung, dass viele Gremien endlich des Columbus Ei legen, obgleich sie schon in den vergangenen fünf Jahren - seit dem Beginn von Googles Bibliotheks-Digitalisierung 2004 - bewiesen haben, dass sie doch nur rufen "Haltet den Dieb!", in der Hoffnung, dass der Staat erledigt, was sie nicht vermögen. Die erfreulichste Meldung kommt an dieser Stelle ein wenig […] Von Rüdiger Wischenbart

Die Strukturbrüche sind hausgemacht

Virtualienmarkt 25.03.2009 […] Die ausufernde Debatte um die Digitalisierung von Büchern wird allmählich zu einer Bedrohung - für die Verlage. Wer so abseits aller Tatsachen argumentiert, redet sich bald um Kopf und Kragen. Wer so vorprescht, den pariert sogar die Frankfurter Allgemeine Zeitung knapp, wenngleich mit feinem Sinn für Ironie: "Freiheit oder Google" lautet die knappe Überschrift im Frankfurter Feuilleton zum neuesten […] Überleben kämpfen, argumentieren gerne, wie und warum "das Buch" gerade in Zeiten der Krise bestand habe. Vor allem aber: Die Strukturbrüche, die tatsächlich an der Branche rütteln, haben mit der Digitalisierung von Büchern herzlich wenig zu tun. Die wirklichen Erschütterungen sind hausgemacht: - Die Zahl der jährlichen Neuerscheinungen betrug im Jahr 2007 96.479, was einem Zuwachs von fast einem Viertel […] diesem Jahrzehnt wäre auch gut Zeit gewesen, funktionierende Nutzungsmodelle und anpassungsfähige rechtliche Grundlagen für die digitale Verwertung von Büchern vorzubereiten. Dann nämlich würde die Digitalisierung heute eine hoch willkommene weitere Verwertungskette eröffnen, ähnlich dem Taschenbuch oder Hörbuch davor. Dann nämlich könnten die Verlage wohl gerüstet mit Bibliotheken, mit Google und mit Amazon […] Von Rüdiger Wischenbart

Die Zukunft des Buchs hat angefangen

Virtualienmarkt 03.03.2008 […] anlässlich der jährlichen Bilanzpressekonferenz von Reed Elsevier, dem größten Wissenschaftsverlag der Welt. Ganz ähnlich erzählt Roland Schild, der für den Börsenverein des deutschen Buchhandels die Digitalisierung von neuen Büchern deutscher Verlage auf den Weg bringen soll, dass rund 50 Prozent der wissenschaftlichen Publikationen online gelesen werden. Aber auch Kochrezepte, Diätpläne, Wirtschaftsin […] Von Rüdiger Wischenbart