Stichwort

George Clooney

Rubrik: Berlinale Blog - 11 Artikel

Zerhäckselt die Wirklichkeit: 'Hail Caesar!' von den Coen-Brüdern (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2016 […] richtig finster wird. Eine Glanzzeit für Eskapismus. Jesusfilme, Badenixen-Filme, a jolly good time auf Pferderücken. Technicolor, satte Farben, Zahnpastagrinsen im Gesicht des all american boy. George Clooney als saftig-fleischiger Römer in Sandalen. "Hail Caesar" - eine nostalgische Hollywoodkomödie jenen Schlags, bei dem sich die Filmindustrie selbst aufs Korn nimmt? Wenn es bloß so einfach wäre […] Scheitern an einem einfachen, bis zur völligen Sinnentleerung wiederholtem Satz ist. Thomas Groh Hail Caesar!, Regie: Joel und Ethan Coen. USA / Großbritannien 2015, 106 Min. Mit: Josh Brolin, George Clooney, Alden Ehrenreich, Ralph Fiennes, Jonah Hill, u.v.m. Wettbewerb (außer Konkurrenz). Alle Termine […] Von Thomas Groh

Berlinale 1. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2007 […] Vergangenheit, diese Geschichte von der Schwierigkeit, das Richtige im Falschen zu tun, die so schon viel besser erzählt wurde, lange vor Soderbergh, ja sogar vor den Nazis? Der Film ist ganz Pastiche, George Clooney und Tobey Maguire wirken allerdings wie frisch aus dem Ei gepellt, als wären sie gerade aus ihrem Learjet gestiegen, der nonstop vom L.A. International Airport des Jahres 2007 ins Berlin von 1945 […] Ein dumpfes Zitat, all das, da hilft auch die kritikerbesänftigende Maßnahme nicht, den Helden zum Journalisten zu machen. Christoph Mayerl "The Good German": Regie: Steven Soderbergh. Mit George Clooney, Cate Blanchett, Tobey Maguire und anderen. USA 2006, 108 Minuten Zum Wohlfühlen: Cao Hamburgers "Das Jahr, in dem meine Eltern im Urlaub waren" (Wettbewerb) Es ist das Jahr 1970. Somme […] Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Konsolidierung der Herrschaft

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2007 […] Martin-Gropius-Bau schon wieder aus den Nähten zu platzen droht. Auch die Stars sind in ausreichender Menge angekündigt, und wenn diesmal der "George vom Comer See" (O-Ton Kosslick für seinen Kumpel George Clooney) nicht kommen kann, dann springen Clint Eastwood und Cate Blanchett verlässlich in die Bresche. Szene aus Clint Eastwoods "Letters from Iwo Jima", Cate Blanchett in Steven Soderberghs "The Good […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 2. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 10.02.2006 […] ngen gibt es aber doch, und für beide sorgt George Clooney. Mit ihm gibt es eine Folterszene, die einem im wahrsten Sinne des Wortes die Zehennägel aufbiegt. Außerdem beweist er, dass ein Vollbart und dreißig angefutterte Pfund sogar Dr Douglas Ross etwas unauffälliger machen können. Christoph Mayerl "Syriana" Regie: Stephen Gaghan. Mit George Clooney, Matt Damon, Jeffrey Wright, Chris Cooper u […] nicht mehr los. Andere bauen ab oder hängen durch. Amos Gitais "News From House / News From Home" fand ich erst so langweilig, dass ich nach zehn Minuten raus wollte, um vielleicht doch lieber George Clooney in "Syriana" zu sehen. Ich blieb. Der Film wurde halbwegs interessant. Dann verblüffend. Dann umwerfend. Dann war ich den Tränen nah. "News From House / News From Home" ist ein Dokumentarfilm […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Dieter, Dominick und Detlev

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2006 […] mit "Men at Work", einer Satire, die in der besseren Teheraner Gesellschaft - und unter Männern - spielt. Szene aus Jafar Panahis "Offside", Hugo Weaving in James McTeigues "V wie Vendetta" und George Clooney in "Syriana" Den Filmen aus den USA ist fast durchweg das "Roter-Teppich"-Kalkül anzusehen, aber für das jüngste Werk des großen Robert Altman mit dem Titel "A Prairie Home Companion" sprechen […] andere Gründe als die Starbesetzung mit Meryl Streep, Lily Tomlin, Woody Harrelson, Kevin Kline etc. Dem Wettbewerb, aber nicht der Konkurrenz um die Bären stellen sich die Satire "Syriana" mit George Clooney, die nach ersten Testvorführungen hoch gehandelte Alan-Moore-Verfilmung "V wie Vendetta" und das Oscar-nominierte Biopic "Capote". Gespannt sein darf man auf Terrence Malicks teils hymnisch gefeierte […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 5. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2004 […] Talent noch Lust hat, die Verbindungen zwischen all den Figuren zu enträtseln - kann mit Ja beantwortet werden. Man muss sich diese Leute einfach angucken. Kein Mensch auf dieser Welt, Brad Pitt und George Clooney eingeschlossen, sieht zur Zeit so natürlich und anmutig in einem Anzug aus, wie diese chinesischen Schauspieler. Selbst der Streber, der Inspektor mit der Brille (3. Teil), sieht so unglaublich […] Von Ekkehard Knörer, Anja Seeliger

Berlinale 7. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2003 […] der mehrjährigen Arbeit an "PTU" gedreht hat. Er erzählt das im kurzen Gespräch nach dem Film, ein so freundlicher wie selbstbewusster Herr mittleren Alters, mit Brille und Bauch. Nichts gegen George Clooney, aber mein Held ist sehr viel eher Johnnie To. Ekkehard Knörer (Jump Cut) "PTU", von Johnnie To. Mit Simon Yam, Maggie Shiu, Lam Suet, Ruby Wong, Lo Hoi-pang u.a., Hong Kong 2003, 85 Minuten […] Von Ekkehard Knörer, Anja Seeliger

Berlinale 6. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2003 […] 104 Minuten. Termine. Schlachteplatte eines Lebens: George Clooneys "Confessions of a Dangerous Mind" (Wettbewerb) "Confessions of a Dangerous Mind" beschert einem gleich zwei Festival Deja-Vus. Der zweite Beitrag des neuen Hollywood-Drehbuch-Stars Charlie Kaufmann (nach "Adaptation") und der zweite Film mit George Clooney (nach "Solaris"), der hier zudem sein Regie-Debüt abliefert. Die […] finsteren Hintermännern (vor allem Barris' Auftraggeber Jim Byrd, den George Clooney spielt) und dunklen Hinterfrauen (großartig: Julia Roberts als femme fatale in Diensten der Agentur). Das Problem: "Confessions of a Dangerous Mind" ist das alles in einem und nichts davon richtig. Der Film ist vielmehr eine von George Clooney mit Bravour inszenierte Schlachteplatte eines Lebens, um Herzblut an […] Dangerous Mind" ist, was er, ginge es mit rechten Dingen zu, zuallerletzt sein dürfte: ein ermüdender Film. Ekkehard Knörer (Jump Cut) "Confessions Of A Dangerous Mind", von George Clooney. Mit Sam Rockwell, George Clooney, Drew Barrymore, Julia Roberts u.a., USA 2002, 113 Minuten. Termine. […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 4. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2003 […] Soderbergh tut kaum mehr als das nötigste, um diese Kulisse einzurichten. Wie hingetupfte Zeichen funktionieren der ferne Planet, die Hilfsmission, die Raumstation. Der Psychologe Chris Kelvin (George Clooney), so zunächst der reine Plot, wird per Videobotschaft zu Hilfe gerufen. Ein Raumschiff, das in der Umlaufbahn des Planeten Solaris liegt, ist in Schwierigkeiten geraten, welcher Art sie sind, erfahren […] über Liebe und den Verlust eines geliebten Menschen ebenso wie über das Medium Film. Auf der Pressekonferenz hatte ein Journalist nichts weiter zu sagen, als dass er "Solaris" langweilig finde. George Clooney, der sich zuvor charmant, geistreich, witzig und verbindlich zeigte, war kurz davor auszurasten. "What a jerk!" (freundlich übersetzt: "Welch ein Idiot"), beschimpfte er den Mann - und meinte wohl […] ist eine Herausforderung. Mal sehen, ob die Jury unter dem Vorsitz des Kino-Intellektuellen Atom Egoyan sie annehmen wird. Ekkehard Knörer (Jump Cut) "Solaris", von Steven Soderbergh. Mit George Clooney, Natascha McElhone, Jeremy Davies, Ulrich Tukur u.a., USA 2002, 98 Minuten Termine. Dekonstruktivistisches Kuddelmuddel: "Adaptation" (Wettbewerb) Susan Orlean, Journalistin beim New […] Von Ekkehard Knörer