Stichwort

Lukas Bärfuss

Lukas Bärfuss, geboren 1971, lebt in Zürich. Seine Stücke werden auf den großen Bühnen in Deutschland und der Schweiz aufgeführt. Sein Helmut-Kohl-Stück "Der Elefantengeist" fiel in der deutschen Kritik eher durch ("schwerfälliger Slapstick"). Er schreibt außerdem Romane und Essays. Durch manche Meinungsartikel hat er in der Schweiz Kontroversen ausgelöst. Im Jahr 2015 prangerte er in der FAZ den Rechtspopulismus in der Schweiz an ("Die Schweiz ist des Wahnsinns", unser Resümee). Im Jahr 2017 forderte er in der FAZ die Abschaffung des Schweizer Literaturpreises (den er selbst bereits bekommen hatte). Unter anderem klagte er über Betriebsfilz (unser Resümee). Im Jahr 2019 wurde ihm der Georg-Büchner-Preis zugesprochen.
Rubrik: 9punkt - 11 Presseschau-Absätze
9punkt 28.01.2020 […] Am Wochenende hat der Schriftsteller Lukas Bärfuss im Schweizer Magazin Sonntags-Blick seine Zweifel an der Demokratie angemeldet: Sie stehe mit ihrer altmodischen Art oft hilflos vor den Problemen einer globalisierten Welt. Wie die neue "perfekte Staatsform" aussehen soll, sagt er aber nicht. Thomas Risi zuckt darum in der NZZ auch nur mit den Achseln: "Demokratie, so wie sie die Denker des 18. J […]  Jahrhunderts entworfen haben, ist ein Versprechen, das sich seiner Unerfüllbarkeit bewusst ist. Der Impuls zu einem Prozess, der nie an ein Ende kommt. Wer, wie Lukas Bärfuss, 'die endgültige, perfekte Staatsform' sucht, den muss die Demokratie enttäuschen. Sie bietet keine fertigen Lösungen, die für immer gültig wären, sondern muss jeden Tag neu errungen werden. Demokratie gibt es nicht ein für alle […]