Stichwort

Al Qaida

Rubrik: 9punkt - 5 Presseschau-Absätze
9punkt 19.12.2018 […] heute von al-Qaida bedroht werden, meint im Interview mit der SZ der Hamburger Extremismusforscher Behnam T. Said, der gerade ein Buch zum Thema veröffentlicht hat: "Nach dem Arabischen Frühling 2011 war die Region destabilisiert, es gab geschwächte Regime, Aufstandsbewegungen und reichlich Waffen - und man konnte sehen, wo der eigentliche Fokus der Bewegung lag. Ich sage Bewegung, denn al-Qaida war da […] und Europa nicht mehr, sondern konnte sich endlich auf die Machtergreifung in den muslimischen Ländern selbst konzentrieren, also darauf, Teil der lokalen Aufstandsbewegungen zu werden und ihnen die Al-Qaida-Agenda aufzuzwingen. Und dieses Projekt läuft heute so intensiv und erfolgreich wie nie zuvor, an vielen lokalen Fronten." […]
9punkt 26.08.2014 […] Al Qaida ist AOL. Der "Islamische Staat" ist Google, meint Josh Kovensky in New Republic und vergleicht die Propagandazeitschriften der Terrororganisationen. Dabiq, die Zeitschrift des Islamischen Staats sei zugleich noch radikaler und stärker religiös verbrämt, stellt Kovensky fest und zitiert den Islamwissenschaftler Colin Clarke: "Dabiq kombiniert theologische Argumentationen mit Erfolgen auf dem […] dem Schlachtfeld. Isis achtet sehr darauf, für alles eine religiöse Rechtfertigung zu finden. In diesem Punkt ist Al Qaida über die Jahre weich geworden." Isolde Charim überlegt in der taz, warum die Isis ihre Gewaltorgien religiös verbrämt und vermutet mit Carl Schmitt, dass sie ihrem Partisanentum so eine Legitimität verleihen will: "Es gibt die langen Bärte, die frommen Sprüche und vor allem die […]