Perlentaucher-Autor

Thomas Groh

Thomas Groh, geboren 1978, lebt seit 1997 in Berlin, dort Studium der Film-, Kultur-, Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Humboldt und Freien Universität. Seit 2001 freier Autor für die Online-Filmmagazine f-lm.de und jump-cut.de sowie seit 2002 für die Filmzeitschrift Splatting Image, einzelne Beiträge für Telepolis und die Jungle World. Weitere Texte, Notizen und Hinweise veröffentlicht er auf seinem Blog http://filmtagebuch.blogger.de 
Rubrik: Im Kino - 189 Artikel - Seite 1 von 13

Das echteste Echt

Im Kino 29.10.2020 "Schwesterlein" von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond führt uns in die Welt der Welt der Theaterkönigskinder der Berliner Schaubühne. Lars Eidinger in der Rolle eines todkranken Schauspielers hat ein Authentizitätsproblem beim Sterben, beim Spielen sieht man ihm hingegen gern zu. An Halloween kommt George A. Romeros Zombieklassiker "Dawn of the Dead" wieder in die Kinos: links, zornig und in Coronazeiten unwahrscheinlich aktuell. Von Janis El-Bira, Thomas Groh

Sein letztes Kleingeld

Im Kino 30.04.2020 Roland Klicks "Supermarkt" von 1974 bietet nicht nur einen unmittelbaren Blick auf das Hamburger Lumpenproletariat, sondern auch auf das kurze Zeitfenster, in dem der deutsche Genrefilm versuchte, das große Publikum für dieses Milieu zu interessieren. Auch Yoon Sung-hyuns Actionfilm "Time to Hunt" erzählt von jungen Menschen ohne Zukunft. Dies aber in allerschönstem Licht und vor anmutig verfallender Kulisse. Kino zum Streamen Von Thomas Groh, Karsten Munt

Im Kern dunkel getuscht

Im Kino 04.03.2020 Gints Zilbalodis' Animationsfilm "Away - Vom Finden des Glücks" erzählt von einem Jungen, der sich auf einem Motorrad, mit einem kleinen gelben Vogel und dem Tod an seiner Seite, zu einer Heldenreise aufmacht: Eine riesige, einsame, besessene und doch märchenhaft leichte DIY-Bastelei des 25-jährigen lettischen Regisseurs. Richard Stanley liefert mit "Die Farbe aus dem All" eine kongeniale magentafarbene Verfilmung der gleichnamigen Horrorgeschichte von H.P. Lovecraft. Von Thomas Groh, Ekkehard Knörer

Die Larvenartigkeit des Arthur Fleck

Im Kino 10.10.2019 Das Elend soll im Elend bleiben - Todd Phillips geht es in seinem "Joker" nicht um gekränkte Männlichkeit, sondern um gesellschaftliche Realitäten. Joaquin Phoenix erzählt das in der Titelrolle virtuos als Geschichte eines zugerichteten, sich eine Vaudeville-Eleganz erobernden Körpers. Louis-Julien Petit erzählt in "Les invisibles" von obdachlosen Frauen und Sozialarbeiterinnen, ihren Kämpfen und Widersprüchen - alles in Cinemascope. Von Nicolai Bühnemann, Thomas Groh

Schock, Drama

Im Kino 24.07.2019 Morgen beginnt in Frankfurt das Festival "Terza Vision" mit einem ungeheuer faszinierenden und variantreichen Blick auf die große, wilde, chaotische und hygienisch nicht immer ganz einwandfreie Zeit des italienischen Genre-Kinos. Dort zu sehen auch Dario Argentos "Suspiria" (1977) - ein Glanzstück des phantastischen Kinos, das Deutschland  als romantisch düster glühendes Märchenland zeigt. Eine Geschichte des Farbfilms ohne Argentos "Suspiria" ist nicht vollständig. Von Thomas Groh, Michael Kienzl

Die orange Aura

Im Kino 09.05.2019 Richard Billinghams Film "Ray & Liz" erzählt auf drei Zeitebenen von der Familie des Künstlers und löst dabei auf, was man ein Schicksal nennen könnte, in Texturen von Wohnungseinrichtung und gealterter Haut. Spannung und ordentlich Krawumms liefert die Verfilmung von Liu Cixins Sci-Fi-Roman "Die wandernde Erde" ausreichend, und auch die Zitatlage stimmt. Nur etwas mehr Revolte gegen die Einheitsregierung hätte man sich gewünscht. Von Thomas Groh, Sebastian Markt
Stichwörter