Perlentaucher-Autor

Georg Klein

Georg Klein, geboren 1953 in Augsburg, lebt mit seiner Familie in Berlin und Ostfriesland. Sein Roman "Libidissi" wurde als eine der wichtigsten Neuerscheinungen des Jahres 1998 gefeiert und in mehrere Sprachen übersetzt. 1999, im Erscheinungsjahr des Erzählungsbandes "Anrufung des Blinden Fisches" wurde ihm der Brüder-Grimm-Preis verliehen und im Jahr 2000, für einen Ausschnitt aus "Barbar Rosa", der Ingeborg-Bachmann-Preis.

12 Artikel

GELD, PRAXIS, TRANSPARENZ

Essay vom 04.04.2006 04.04.2006. Der Deutsche Literaturfonds will eine Sonderausgabe der Zeitschrift volltext mit 300.000 Euro unterstützen. Das wurde in den letzten Tagen heftig kritisiert. Von Korruption war die Rede. Wer für solche Entscheidungen Transparenz verlangt, hat Recht. Er tut aber auch gut daran, damit bei sich selbst anzufangen.

Europa erleuchtet - eine Erzählung von Georg Klein

Meldungen vom 22.11.2004 22.11.2004. "Blut bleibt Blut! Als eine Beschwörungsformel flüstere ich mir diese dreisilbige Allerweltsweisheit zu..." Heute startet Georg Klein im Kölner Literaturhaus sein "Ensuite", eine neuartige mehrtägige Veranstaltung, in der der Autor sein Werk und die Lieblingswerke von Lieblingsautoren vorstellen wird. Den Perlentaucher lässt er partizipieren, indem er ihm seine neueste Erzählung zum Vorabdruck lässt: "Europa erleuchtet". Ein dunkles Stück!

Literat und Feuilletonist

Fallende Blätter vom 21.09.2003 21.09.2003. "Den Literaten wie den Feuilletonisten quälen - und dies ist beiden Seiten peinlich - die gleichen Schrumpfschmerzen. Und die große Ähnlichkeit dieses Schrumpfens, die Gestaltverwandschaft der Schwindsucht, macht das Verhältnis zwischen Feuilletonist und Literatur heute so heikel."