Bücher zum Thema

Russlandbücher 2016 bis 2019

6 Bücher - Rubrik: Literatur, Stichwort: Gulag

Sergej Lebedew: Kronos' Kinder. Roman

Cover
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2018
ISBN 9783103973730, Gebunden, 384 Seiten, 24.00 EUR
Aus dem Russischen von Franziska Zwerg. In seinem neuen Roman entdeckt Sergej Lebedew seine deutschen Wurzeln. Als der betrunkene Nachbar in den Gänsen die Deutschen zu erkennen glaubt und sie wildwütig…

Dmitry Glukhovsky: Text. Roman

Cover
Europa Verlag, München 2018
ISBN 9783958901971, Gebunden, 368 Seiten, 19.90 EUR
Aus dem Russischen von Franziska Zwerg. Moskau, im Herbst 2016: Als Ilja nach sieben Jahren Straflager nach Hause kommt, ist nichts mehr, wie es war. Seine Mutter stirbt wenige Tage vor seiner Rückkehr…

Lewan Berdsenischwili: Heiliges Dunkel. Die letzten Tage des Gulag

Cover
Mitteldeutscher Verlag, Halle 2018
ISBN 9783954629916, Gebunden, 240 Seiten, 25.00 EUR
Aus dem Georgischen von Christine Hengevoß. Auf die Frage, warum er die Erinnerungen an seine Jahre im Gulag niedergeschrieben habe, erwiderte Lewan Berdsenischwili: "Es ist kein Buch über mich, sondern…

Warlam Schalamow: Über die Kolyma. Erinnerungen

Cover
Matthes und Seitz Berlin, Berlin 2018
ISBN 9783957575401, Gebunden, 288 Seiten, 24.00 EUR
Über die Kolyma versammelt autobiografische Texte des russischen Schriftstellers Warlam Schalamow. Anders als in seinem Hauptwerk, den Erzählungen aus Kolyma, schreibt er hier erkennbar und ohne Überhöhung…

Steffen Mensching: Schermanns Augen. Roman

Cover
Wallstein Verlag, Göttingen 2018
ISBN 9783835333383, Gebunden, 820 Seiten, 28.00 EUR
Ein Gulag-Roman mit deutschen und österreichischen Protagonisten. Eine Rückschau ins Wien der zwanziger Jahre.  Eben noch war Rafael Schermann in der Wiener Caféhaus-Szene ein bunter Hund, bekannt mit…

Warlam Schalamow: Wischera. Antiroman

Cover
Matthes und Seitz Berlin, Berlin 2016
ISBN 9783957572561, Gebunden, 270 Seiten, 22.90 EUR
Aus dem Russischen von Gabriele Leupold. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Franziska Thun-Hohenstein. "Am 19. Februar 1929 wurde ich verhaftet. In diesem Tag und dieser Stunde sehe ich den Beginn…