Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Themengebiet

Netzpolitik, Digitale Medien und Datenschutz

Zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | Vor

Geert Lovink: Das halbwegs Soziale. Eine Kritik der Vernetzungskultur

Bestellen bei buecher.deCover: Geert Lovink. Das halbwegs Soziale - Eine Kritik der Vernetzungskultur. Transcript Verlag, Bielefeld, 2012.
Transcript Verlag, Bielefeld 2012, ISBN 9783837619577, Kartoniert, 240 Seiten, 22,80 EUR
Während die meisten Facebook-User noch mit Freund-Werden, "Liken" und Kommentieren beschäftigt sind, ist es an der Zeit, auch die Konsequenzen unserer informationsübersättigten Lebensweise zu betrachten. Warum machen wir… mehr lesen

Roland Reuß: Ende der Hypnose. Vom Netz und zum Buch

Bestellen bei buecher.deCover: Roland Reuß. Ende der Hypnose - Vom Netz und zum Buch. Stroemfeld Verlag, Frankfurt/Main und Basel, 2012.
Stroemfeld Verlag, Frankfurt am Main 2012, ISBN 9783866001411, Broschiert, 128 Seiten, 12,80 EUR
Dreißig Jahre nach dem Vordringen digitaler Technik ins Wohnzimmer leiden wir immer noch unter der kollektiven Hypnose, die Marshall McLuhan als erste Konsequenz der Heraufkunft eines neuen Mediums… mehr lesen

Thomas R. Köhler: Der programmierte Mensch. Wie uns Internet und Smartphone manipulieren

Bestellen bei buecher.deCover: Thomas R. Köhler. Der programmierte Mensch - Wie uns Internet und Smartphone manipulieren. Frankfurter Allgemeine Zeitung Verlag, Frankfurt am Main, 2012.
Frankfurter Allgemeine Zeitung Verlag, Frankfurt am Main 2012, ISBN 9783899812992, Gebunden, 248 Seiten, 19,90 EUR
Hand aufs Herz! Würden Sie einen Tag ohne Online-Zugang aushalten? Ohne dass wir uns dessen bewusst sind, hat sich unser Leben im Zeitalter von Internet und Smartphone bereits… mehr lesen

Bert te Wildt: Medialisation. Von der Medienabhängigkeit des Menschen

Bestellen bei buecher.deCover: Bert te Wildt. Medialisation - Von der Medienabhängigkeit des Menschen. Vandenhoeck und Ruprecht Verlag, Göttingen, 2012.
Vandenhoeck und Ruprecht Verlag, Göttingen 2012, ISBN 9783525404607, Gebunden, 271 Seiten, 29,99 EUR
Das exponentielle Wachstum von Medialität führt zu einer Umkehrung der Verhältnisse zwischen den konkret-realen und den virtuellen Lebensbedingungen des Menschen. Die Medialisation des Menschen läutet eine neue Entwicklungsphase… mehr lesen

Johnny Haeusler/Tanja Haeusler: Netzgemüse. Aufzucht und Pflege der Generation Internet

Bestellen bei buecher.deCover: Johnny Haeusler / Tanja Haeusler. Netzgemüse - Aufzucht und Pflege der Generation Internet. Goldmann Verlag, München, 2012.
Goldmann Verlag, München 2012, ISBN 9783442157433, Kartoniert, 288 Seiten, 9,99 EUR
Als Eltern zweier Heranwachsender können die Autoren, beide langjährige Internet- und Familienstreit-Fachleute und Grimme-Preis-prämiert in einem der beiden Gebiete, ein Lied vom Leid beim Heranziehen der digitalen Generation… mehr lesen

Jeff Jarvis: Mehr Transparenz wagen!. Wie Facebook, Twitter & Co die Welt erneuern

Bestellen bei buecher.deCover: Jeff Jarvis. Mehr Transparenz wagen! - Wie Facebook, Twitter & Co die Welt erneuern. Quadriga Verlag, Köln, 2012.
Quadriga Verlag, Köln 2012, ISBN 9783869950419, Gebunden, 320 Seiten, 24,99 EUR
Aus dem Amerikanischen von Lutz Wolff. Wer sein Laptop oder Smartphone einschaltet, denkt gar nicht mehr daran, dass diese wunderbare Technologie gerade mal zwanzig Jahre alt ist. Wir… mehr lesen

Stephan Günzel: Egoshooter. Das Raumbild des Computerspiels

Bestellen bei buecher.deCover: Stephan Günzel. Egoshooter - Das Raumbild des Computerspiels. Campus Verlag, Frankfurt am Main, 2012.
Campus Verlag, Frankfurt am Main 2012, ISBN 9783593397559, Gebunden, 500 Seiten, 49,00 EUR
Mit 300 farbigen Abbildungen. Computerspiele haben eine eigene digitale Ästhetik, die im Spiel eine ganz eigene Raum- und Bilderfahrung ermöglicht. Diese spezifische Erfahrung und damit der mediale, raumbildliche… mehr lesen

Philipp Müller: Machiavelli.net. Strategie für unsere offene Welt

Bestellen bei buecher.deCover: Philipp Müller. Machiavelli.net - Strategie für unsere offene Welt. Scoventa Verlag, Bad Vilbel, 2012.
Scoventa Verlag, Bad Vilbel 2012, ISBN 9783942073042, Kartoniert, 176 Seiten, 19,90 EUR
Machiavelli ist der ideale Pate für ein Buch über strategische Werkzeuge in einer sich radikal verändernden Welt. Mit seiner glasklaren Analyse der neuen Situationslogik des beginnenden 16. Jahrhunderts… mehr lesen

Nina Pauer: LG;-). Wie wir vor lauter Kommunizieren unser Leben verpassen

Bestellen bei buecher.deCover: Nina Pauer. LG;-) - Wie wir vor lauter Kommunizieren unser Leben verpassen. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2012.
S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main 2012, ISBN 9783100606303, Gebunden, 240 Seiten, 14,99 EUR
Noch nie haben wir auf so vielen Kanälen gleichzeitig kommuniziert. Vor allem Menschen zwischen 15 und 35 haben ein zweites, ein virtuelles Ich im Internet, das ihr Leben… mehr lesen

Julia Schramm: Klick mich. Bekenntnisse einer Internet-Exhibitionistin

Bestellen bei buecher.deCover: Julia Schramm. Klick mich - Bekenntnisse einer Internet-Exhibitionistin. Albrecht Knaus Verlag, München, 2012.
Albrecht Knaus Verlag, München 2012, ISBN 9783813504941, Gebunden, 208 Seiten, 16,99 EUR
Sie leben im Netz. Sie kommen aus dem Netz. Sie kennen die echte Welt und haben noch eine Welt hinter dem Monitor, mit allen Geschichten, allen Bildern, allem… mehr lesen

Markus Beckedahl/Falk Lüke: Die digitale Gesellschaft. Netzpolitik, Bürgerrechte und die Machtfrage

Bestellen bei buecher.deCover: Markus Beckedahl / Falk Lüke. Die digitale Gesellschaft - Netzpolitik, Bürgerrechte und die Machtfrage. dtv, München, 2012.
dtv, München 2012, ISBN 9783423249256, Kartoniert, 220 Seiten, 14,90 EUR
Viele politische Aktivitäten, die das Internet betreffen, sind sinnlos, weil sie auf mangelnde Sachkenntnis zurückgehen oder technisch und juristisch mangelhaft durchdacht sind. Das gilt für jederzeit umgehbare Internetsperren… mehr lesen

Manfred Spitzer: Digitale Demenz. Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen

Bestellen bei buecher.deCover: Manfred Spitzer. Digitale Demenz - Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen. Droemer Knaur Verlag, München, 2012.
Droemer Knaur Verlag, München 2012, ISBN 9783426276037, Gebunden, 368 Seiten, 19,99 EUR
Digitale Medien nehmen uns geistige Arbeit ab. Was wir früher einfach mit dem Kopf gemacht haben, wird heute von Computern, Smartphones, Organizern und Navis erledigt. Das birgt immense… mehr lesen

Philipp Theisohn: Literarisches Eigentum. Zur Ethik geistiger Arbeit im digitalen Zeitalter. Essay

Bestellen bei buecher.deCover: Philipp Theisohn. Literarisches Eigentum - Zur Ethik geistiger Arbeit im digitalen Zeitalter. Essay. Alfred Kröner Verlag, Stuttgart, 2012.
Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 2012, ISBN 9783520510013, Taschenbuch, 137 Seiten, 11,90 EUR
Die rasende Entwicklung der digitalen Welt hat auch das wissenschaftliche und literarische Arbeiten revolutioniert. Unsere Vorstellungen vom Wert geistiger Arbeit sind im Wandel begriffen. Öffentliche Plagiatsdebatten um… mehr lesen

Roberto Simanowski: Textmaschinen. Zum Verstehen von Kunst in digitalen Medien

Bestellen bei buecher.deCover: Roberto Simanowski. Textmaschinen - Zum Verstehen von Kunst in digitalen Medien. Transcript Verlag, Bielefeld, 2012.
Transcript Verlag, Bielefeld 2012, ISBN 9783899429763, Kartoniert, 320 Seiten, 32,80 EUR
Kunst in digitalen Medien führt vielfach Experimente der klassischen Avantgarde weiter und schafft faszinierende ästhetische Phänomene. Wie begegnen Publikum und Kritik diesen neuen Erscheinungen? Soll man sich auf… mehr lesen
Zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | Vor

Archiv: Bücherschauen

Halb Hans im Glück, halb Rastignac

28.05.2016: Einfach hingerissen ist die Welt von Luiz Ruffatos Roman "Ich war in Lissabon und dachte an dich": Unmöglich, dem Sound des Brasilianers nicht zu verfallen! Die FAZ lernt von François Garde alles über das Leben und "Lachen der Wale". Die taz geht mit Carl Cederström und André Spicer durch das Stahlbad der Wellness. Die FR liest Celeste Ngs Roman "Was ich euch nicht erzählte" als berührende Geschichte unerfüllter Lebensträume (Hier unser Vorgeblättert). Die SZ empfiehlt Olen Steinhauers raffinierten Spionage-Thriller "Der Anruf". Mehr lesen

Archiv: Vorgeblättert

Celeste Ng: Was ich euch nicht erzählte

19.05.2016: Die fünfzehnjährige Lydia wird im Mai 1977 ertrunken im See gefunden. Selbstmord? Mord? Jeder in der Familie hat seine eigenen Vermutungen. Dabei lernt nur der Leser die Probleme kennen, die jeder vor jedem in dieser bikulturellen Familie verbirgt. Lesen Sie hier einen Auszug aus Celeste Ngs Roman "Was ich euch nicht erzählte".
Mehr lesen

Kamel Daoud: Der Fall Meursault - eine Gegendarstellung

04.02.2016: Nacht für Nacht sitzt ein alter Mann in einer Bar in Oran und erzählt. Seine Geschichte und die seines Bruders Moussa, jenes Arabers, der 1942 von einem gewissen Meursault erschossen wurde. Daoud schreibt den berühmten Roman "Der Fremde" weiter - zugleich eine Reflexion auf das Verhältnis der ehemaligen Kolonie zu Frankreich und einer der meist beachteten Romane in Frankreich in den letzten Jahren. Mehr lesen

Hector Abad: Großmutter Deutschland

17.09.2015: Liebes Deutschland, "du bist beispielhaft gut, warst aber auch beispielhaft schrecklich. Wir werden dich weiterhin voll Bewunderung und Neugier beobachten. Sollten deine schlimmsten Teufel wieder zum Vorschein kommen, werden wir es dir sagen." Der Nicolai Verlag bringt einen Band mit hundert Briefen an Deutschland. Wir blättern den Brief von Hector Abad vor. Mehr lesen

Harro Zimmermann: Friedrich Sieburg - Ästhet und Provokateur

27.08.2015: Kaum ein Publizist verkörpert die Kontinuität des Journalismus von der Weimarer Republik über die Nazizeit bis in die frühe Bundesrepublik schlagender als Friedrich Sieburg, der mit seinem Buch "Gott in Frankreich?" das deutsche Frankreichbild prägte. Harro Zimmermann legt bei Wallstein eine Biografie Sieburgs vor, aus der wir das Kapitel "Im Zentrum des feuilletonistischen Zeitalters" vorabdrucken. Mehr lesen