Zwischen Plan und Pleite

Erlebnisberichte aus der Arbeitswelt der DDR
Cover: Zwischen Plan und Pleite
Böhlau Verlag, Köln 2001
ISBN 9783412044015
Broschiert, 342 Seiten, 20,35 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Friedrich Thießen. Spröde Statistiken oder trockene Analysen vermitteln ein unzureichendes Bild von der Arbeitswelt der DDR. Wie sah der Alltag in den Betrieben jenseits der Fünfjahres- und der Volkswirtschaftspläne, der offiziellen Schönfärberei und der lärmenden Siegesmeldungen von der "Produktionsfront" aus? Zur Beantwortung dieser Frage kommen 50 Zeitzeugen zu Wort, die über ihre täglichen Erlebnisse in den Betrieben der DDR erzählen. Ihre Berichte decken alle Wirtschaftsbereiche ab und stammen aus allen Ebenen der betrieblichen Hierarchie: vom Arbeiter und der Kellnerin bis zum Kombinatsdirektor, zum Spitzenwissenschaftler oder Vizepräsidenten der Staatsbank.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 12.11.2001

Die Idee des Buches, "das Wirtschaftsleben der DDR mittels persönlicher Erlebnisberichte" zu dokumentieren, findet Rainer Hoffmann durchaus ansprechend und im Prinzip auch gelungen. Doch was ihn stört sind die "editorischen Mangelerscheinungen": Der Leser erfahre nicht nach welchen Kriterien die 50 Berichtenden ausgewählt wurden, der gesamte Text sei in "Abschnittchen zerhackt und entsprechend gedankenlos durchnummeriert" und zudem enthalte die Edition eine Menge unübersichtlicher Querverweise. Warum gerade das Wort "Rotkohl" die Ehre hat, ins Stichwortregister aufgenommen zu werden, ist für den Rezensenten unverständlich. Ebenso wie die Aufnahme des Wortes "DDR" - sicherlich hat es das Recht auf einen Platz im Register, aber wenn es nahezu auf "jeder Seite" vorkommt, was macht das dann noch für einen Sinn, fragt sich der entnervte Kritiker angesichts dieser "editorischen Überversorgung". Lobend hervor hebt er jedoch, dass durch die "erinnerten Innenansichten", die DDR "anschaulich präsent und lebendig" wird. Wie bruchstückhaft und ausschnitthaft auch immer diese Berichte seien, sie sind für den Rezensenten vor allem "eindrucksvolle Erlebnisberichte", die "Zeit- und authentische Lebensgeschichte" auf faszinierende Art und Weise verbinden.