Yann-Brice Dherbier (Hg.)

Steve McQueen

Bilder eines Lebens
Cover: Steve McQueen
Henschel Verlag, Berlin 2008
ISBN 9783894876043
Gebunden, 192 Seiten, 34,00 EUR

Klappentext

Mit einem biografischen Essay von Axelle Emden. Er war einer der ganz großen Stars des amerikanischen Kinos und gilt bis heute als Ikone: Steve McQueen, der "King of Cool" der sechziger und siebziger Jahre. Ein Mann, den die Frauen liebten, ein Raubtier, aber kein Macho, mit einem Lächeln, das zugleich frech und charmant und unsagbar traurig war. "Die glorreichen Sieben", "Papillon", "Cincinnati Kid" oder "Thomas Crown ist nicht zu fassen" so hießen die Filme, die ihn berühmt und unvergessen machten. Legendär auch seine Leidenschaft für harte Drogen und schnelle Autos. Dieses Buch zeigt in zahlreichen, größtenteils für die US-Magazine "Look" und "Life" aufgenommenen aber nie veröffentlichten Fotos, den Mann hinter dem Mythos.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 11.09.2008

Bestens gefallen hat Susanne Ostwald dieser "attraktive" Bildband über Steve McQueen. Sie schätzt den Band als eine schöne Gelegenheit, das Leben des Schauspielers und begeisterten Rennfahrers anhand zahlloser, vieler bislang unpublizierter Aufnahmen noch einmal Revue passieren zu lassen. Besonders hebt sie die Privatfotos hervor, die dokumentieren, wie McQueen und seine Frau Neile sich zu "statusbewussten Hollywoodianern wandelten. Ostwald wirft auch einen kurzen Blick auf McQueens Schauspieler-Karriere und erinnert schließlich an seine größten Filmerfolge, darunter "The Great Escape" und "Bullit".
Mehr Bücher aus dem Themengebiet