Jacob Grimm, Wilhelm Grimm

Die Illustrierten Märchen der Gebrüder Grimm

Cover: Die Illustrierten Märchen der Gebrüder Grimm
Die Gestalten Verlag, Berlin 2003
ISBN 9783899550221
Gebunden, 206 Seiten, 29,90 EUR

Klappentext

Herausgegeben von R. Klanten und H. Heilige. Entstaubt für alle Altersstufen und Jahreszeiten, mal filigran gezeichnet, mal grob geklotzt, irrsinnig detailverliebt, cartoonig, verspielt, romantisch, fantasievoll, simpel und klar, ergreifend, düster, trendy, fashionable, stilisiert, skurril, angedeutet, magisch, psychedelisch, verschmitzt oder auch hintergründig verlocken die Märchen zum Schummeln und Vorblättern, denn von Kapitel zu Kapitel tun sich immer wieder neue Welten und Fantasien auf. Mit Arbeiten von: 'bake, Christian Montenegro, Deanne Cheung, Bastien Aubry (Silex), Rilla Alexander (Rinzen), Judith Zaugg, A-Linha, Dead Chickens, Kytarow, und anderen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.03.2004

Unter den vielen Einzel- und Gesamtausgaben der Grimmschen Märchen kennt Andreas Platthaus bereits zwei absolut empfehlenswerte Ausgaben: die philologisch hervorragende Gesamtedition im Deutschen Klassiker Verlag sowie die von Nikolaus Heidelbach exzellent illustrierte Ausgabe bei Beltz & Gelberg. Eine Kombination von beiden wäre aber durchaus wünschenswert, meint Platthaus und begrüßt darum die neue Publikation des "Gestalten Verlags", der buchkünstlerisch stets hohe Maßstäbe anlege. Im vorliegenden Fall wurden Zeichner aus aller Welt mit der Illustration von 23 Grimmschen Märchen beauftragt: nur rund ein Viertel davon genügen allerdings Platthaus' Anforderungen. Jedes Märchen werde von einem anderen Zeichner illustriert, so Platthaus, der darin zweifelsohne den Reiz dieser Edition sieht. Leider beschränkten sich viele Illustratoren auf das reine Handwerk, bedauert der Rezensent, nur wenige Künstler wie Birgit Amadori, Ukiyo-e, A-Linha bereicherten die Märchen um eine eigene Lesart, die anderen bebilderten bloß die Geschichte und nähmen keinen Dialog mit ihr auf, kritisiert Platthaus. Für einen stolz angekündigten Band der illustrierten Märchen - als einem von vielen - sei das im Grunde zu wenig.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 17.12.2003

Geradezu euphorisch hat Benedikt Erenz diese illustrierte Ausgabe von 23 Märchen der Gebrüder Grimm besprochen, die ihm ein "herrliches Vergnügen" bescherte. Die "sehr freien, fantastischen Illustrationen" der 23 jungen Künstler, die dem Weltruhm der Grimm'schen Märchensammlung entsprechend von fast allen Kontinenten stammen, machen die Ausgabe zu einem der "schönsten Buchkunstwerke seit langem", jubelt der Rezensent. Da er nahezu alle nur erdenklichen Stile und Techniken versammelt sieht, die Abbildungen "mal bonbonbunt gepinselt, mal karg gekritzelt" daherkommen, spürt Erenz einen "Hauch von Märchen-Documenta", und das sei, so der Rezensent weiter, vor allem als "Belohnung" für die fleißigen, nimmermüden vorlesenden Erwachsenen zu verstehen.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet