Weltmacht im Wandel

Die USA in der Ära Obama
Cover: Weltmacht im Wandel
Wissenschaftlicher Verlag Trier, Trier 2012
ISBN 9783868213485
Kartoniert, 328 Seiten, 24,50 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Florian Böller und Jürgen Wilzewski. Barack Obama stellte das Projekt des Wandels und der Erneuerung der USA in das programmatische Zentrum seiner 2009 begonnenen Präsidentschaft. Die Beiträge des vorliegenden Bandes untersuchen, inwieweit es der Administration in den ersten drei Jahren (2009-2011) gelang, den versprochenen "Change" umzusetzen, und welche strukturellen, internen und externen Beharrungskräfte dem Wandel entgegenwirkten. Der Blick auf die einzelnen Politikfelder zeigt, dass der 44. Präsident tatsächlich Teile seiner ambitionierten Agenda realisieren konnte. Andererseits verdeutlichen gescheiterte Gesetzesvorhaben im Kongress, eine polarisierte Parteienlandschaft und die ausbleibende wirtschaftliche Erholung die Schwierigkeit, eine umfassende Erneuerung der USA angesichts großer Herausforderungen nach innen wie außen zu verwirklichen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.04.2012

Informativ findet Stefan Fröhlich diesen von Florian Böller und Jürgen Wilzewski herausgegebenen Sammelband, der sich mit den Resultaten der amerikanischen Politik unter Barack Obama und den in sie gesetzten Hoffnungen befasst, vor allem betreffend die zentralen Politik- und Reformfelder (Gesundheitsreform, Wirtschafts- und Finanzpolitik) und ihre institutionellen und gesellschaftlichen Grenzen. Hier vermögen ihm die Autoren die Verbesserung von Problemlagen aufzuzeigen. In den außenpolitisch befassten Texten fehlt Fröhlich indes mitunter der Verweis auf eine neue multipolare Ordnung und deren Anerkennung durch die Regierung Obama. Gleichfalls für ergänzungsbedürftig hält der Rezensent die Betrachtung der Rolle anderer Staaten wie China oder Russland oder der Akteure im Nahostkonflikt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de