Was wollen wir, wenn alles möglich ist?

Fragen zur Bioethik
Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), München 2003
ISBN 9783421058171
Gebunden, 887 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Herausgegeben für die "Aktion Mensch" von Heike Zirden. Die 'Aktion Mensch' startete im Oktober 2001 auf der Internet-Seite www.1000fragen.de zehn Monate lang Fragen der Bevölkerung zu bioethischen Themen. Der vorliegende Band dokumentiert das Projekt, präsentiert alle Fragen und gibt anhand ausgewählter Kommentare Einblick in verbreitete Denk- und Argumentationsmuster sowie ein faszinierendes Schlaglicht auf die Grundlagen und den Stand der öffentlichen Meinung zur Bioethik. Er gibt in bisher ungekannter Unmittelbarkeit Auskunft darüber, was die Menschen in Deutschland zu diesem Thema denken.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 20.03.2004

Der mit dem Kürzel "hof" zeichnende Rezensent ist alles andere als begeistert von dieser Ansammlung von Fragen zur Bioethik, zu denen die Sozialorganisation "Aktion Mensch" im Internet geladen hatte und die nun auszugsweise veröffentlicht wurden. Man habe sich des pädagogischen Prinzips bedient, demzufolge es keine dummen Fragen gebe, in der Hoffnung, auf diese Weise zum Antworten motivieren zu können. Der Rezensent hingegen sieht in dem Band den Gegenbeweis erbracht: Es gebe doch dumme Fragen, und zudem gebe es eine unkluge Art, diese aufzubereiten. Viele Fragen hätten sich "mit einem Blick ins Lexikon" beantworten lassen, viele ähneln sich, eine Zusammenfassung fehle. Die Lektüre, so der Rezensent, sei schlicht ermüdend, und viel Erkenntnis sei auch nicht aus ihr zu ziehen.