Tomas Kucera, Olga Kucerova, Oksana Opara, Eberhard (Hrsg.) Schaich

New Demographic Faces of Europe

The Changing Population Dynamics in Countries of Central and Eastern Europe
Cover: New Demographic Faces of Europe
Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2000
ISBN 9783540678014
Gebunden, 430 Seiten, 76,18 EUR

Klappentext

Over the last decade, Europe has experienced not only sweeping political, economic and social changes but also turbulent demographic developments which will to a great extent influence the region, its countries and their populations. The book presents a comprehensive overview of the recent demographic trends in the countries of Central and Eastern Europe focusing on such critical issues as fertility decline, changes in mortality, migration dynamics, acceleration of population ageing and negative population growth. The authors also discuss in what ways concerns with the population issues have evolved in relation to the specificity of national, historical, economic or cultural background and how these issues are being currently addressed and articulated by professional demographers, governmental authorities and broader public community.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.11.2000

Indira Gurbaxani gefällt an diesem Band vor allem, dass hier zahlreiche ost- bzw. mitteleuropäische Autoren die demografische Situation in ihren jeweiligen Ländern untersuchen und trotz zahlreicher Gemeinsamkeiten auch wichtige Unterschiede herausstellen. Dabei begnügen sich die Autoren, wie der Leser erfährt, keineswegs mit einer "rein kommentierenden Darstellung", sondern liefern auch in jedem Beitrag "Begründungszusammenhänge". Besonders hebt die Rezensentin u. a. den deutschen Beitrag hervor, in dem die Entwicklungen in Ost- und Westdeutschland verglichen werden, aber auch der Text der tschechischen Autoren gefällt ihr, weil hier deutlich gezeigt werde, wie wichtig auch "kleinräumige demographische Untersuchungen" sind, um die Bevölkerungsentwicklung eines Landes zu verstehen. Großes Lob äußert die Rezensentin auch über die zahlreichen Grafiken und Tabellen, die dem Leser die Suche nach Informationen ihrer Ansicht nach sehr leicht machen.