Weiterleitung zu einzigem Ergebnis

Sybille Krafft (Hg.)

Helmut Fischer - Der unsterbliche Stenz

Erinnerungen von seinen Freunden
Cover: Helmut Fischer - Der unsterbliche Stenz
Langen Müller Verlag, München 2006
ISBN 9783784430584
Gebunden, 240 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Sein Charme, seine Sprache und sein besonderer Gang machten Helmut Fischer in Fernsehserien der 80er Jahre deutschlandweit berühmt. Jeder kennt den "Monaco Franze", den Münchner Kommissar und Vorstadt-Casanova. In sehr persönlichen Beiträgen und Essays erzählen Freunde und Weggefährten über den Lebensweg des Schauspielers. Das Buch enthält zahlreiche bislang unveröffentlichte Fotos und private Original-Dokumente. Mit Beiträgen von: Helmut Dietl, Ruth Maria Kubitschek, Thomas Gottschalk, Gisela Schneeberger, Utta Fischer, Ilse Neubauer, Christian Ude, Willy Purucker, Oliver Storz, Uschi Glas, Elmar Wepper, Ponkie, u.v.m.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 03.11.2006

Angetan berichtet Rezensent Christian Mayer über diesen von Sybille Krafft herausgegebenen Band über den Münchner Schauspieler Helmut Fischer, der am 15. November 80 Jahre alt geworden wäre. Er berichtet über Fischers Kindheit in einfachen Verhältnissen, die Anfänge als Theaterschauspieler und den großen Erfolg, der für den 57jährigen mit seiner Rolle als ewiger Stenz in Helmut Dietls Kultserie "Monaco Franze" dann über Nacht kam. Dass das Buch keine typische Schauspielerbiografie geworden ist, sondern eher eine Sammlung von Anekdoten, findet Mayer recht angenehm. Neben Fischers Frau kommen viele seiner Freunde wie Helmut Dietl, Franz Geiger oder Oberbürgermeister Ude zu Wort. "Fast zärtlich" schildern sie offenbar, wie Fischer so war. Der Band bietet zur Freude Mayers auch Gelegenheit, einen weniger bekannten Helmut Fischer zu entdecken, den "saukomischen" Briefschreiber und Filmkritiker "wider Willen".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de