Ronald Coase' Transaktionskosten-Ansatz

Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2000
ISBN 9783161474842
Broschiert, 260 Seiten, 29,65 EUR

Klappentext

Ronald Coase gehört zu den maßgeblichen Pionieren der komparativen Institutionenökonomik. Er hat unter Beweis gestellt, wie fruchtbar die Kategorie der Transaktionskosten eingesetzt werden kann, um neue Fragen zu stellen und innovative Antworten zu geben. Der Einfluss seines Transaktionskosten-Ansatzes reicht von der Firmen- und Organisationstheorie über die Theorie der Eigentumsrechte und die Theorie umweltrelevanter Externalitäten bis hin zur neuen Wissenschaftsdisziplin 'Law and Economics' die Ronald Coase mit aus der Taufe gehoben hat. Der vorliegende Band gibt einen Überblick über den Coase-Ansatz, seine Anwendungsbreite und interdisziplinäre Ausstrahlungskraft.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 20.04.2001

Der Rezensent mit dem Kürzel "pra" merkt zunächst an, dass der Nobelpreisträger Ronals Coase "für viele rätselhaft geblieben" ist - nicht nur, weil er den Preis vor allem für zwei mehrere Jahrzehnte alte Artikel bekommen hat, sondern auch, weil sein Werk "bis heute nur lückenhaft rezipiert und von vielen ungenügend verstanden worden" sei. Der besondere Wert des vorliegenden Buchs liegt nach "pra" deshalb vor allem darin, dass die wichtigsten Aussagen Coases in verständlicher und knapper Form erläutert und darüber hinaus die "äußerst interessante Rezeptions- und Wirkungsgeschichte seiner Thesen" analysiert werden. Dem Leser werde es dadurch möglich, auch aktuelle ökonomische Fragen in einem anderen Licht zu betrachten.