Paola Traverso

'Psyche ist ein griechisches Wort . . .'

Rezeption und Wirkung der Antike im Werk von Sigmund Freud
Cover: 'Psyche ist ein griechisches Wort . . .'
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2003
ISBN 9783518291702
Taschenbuch, 301 Seiten, 11,00 EUR

Klappentext

Dieses Buch folgt den Spuren der Antikenrezeption in den Anfängen der Psychoanalyse. Jenseits häufig begangener Pfade wie der Ödipus- und Mytheninterpretation geht es von der paradoxen Überlegung aus, die Antike werde gerade dort erkenntnistheoretisch relevant, wo ihre Präsenz fragmentarisch und verhüllt, im Gewande des rhetorischen Zitats, in Erscheinung tritt. Im Übergang von den Studien über Hysterie zur Traumdeutung, von der Welt noch beweisbarer Hypothesen zu einer "Eindeutigkeit des Vorläufigen" (Blumenberg), tritt die antike Literatur dort auf, wo (natur-)wissenschaftliche Beweisbarkeit aussteht.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet