Martin Arends

"Die Zeit des Bekennens ist gekommen!"

Präses Karl Koch (1876-1951) und seine Rolle im Widerstand der Bekennenden Kirche gegen das Dritte Reich
Cover: "Die Zeit des Bekennens ist gekommen!"
Edition coram deo, Arpke 2017
ISBN 9783947441006
Kartoniert, 492 Seiten, 14,80 EUR

Klappentext

Martin Arends legt mit dieser Studie die erste große Biographie über eine der wichtigsten Gestalten der deutschen Kirchengeschichte des Dritten Reiches vor, die umso erstaunlicher erscheint, als die immensen Forschungsaktivitäten über Kirche und Nationalsozialismus in sieben Jahrzehnten auf eine systematische Untersuchung der Rolle und Bedeutung von Karl Koch haben verzichten können. Der Autor beleuchtet die Entwicklung Kochs, eines evangelischen Pfarrers deutsch-nationaler Herkunft, von der Weimarer Republik bis zum Ende des Dritten Reiches. Seit 1927 Präses der westfälischen Provinzialsynode war Koch an prominenter Stelle sogleich in die zentralen Konfliktlinien 1933 involviert und hat die Geschichte der Bekennenden Kirche auf verschiedenen Ebenen und in leitenden Funktionen aktiv begleitet und gestaltet.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.01.2018

Rainer Hering sieht in Martin Arends' Dissertation über den einerseits stark mit den Ideen der Nationalsozialisten sympathisierenden, andererseits im Pfarrernotbund gegen den Arierparagafen sich einsetzenden Kirchenpolitiker Karl Koch einen wichtigen Baustein der Kirchenkampfgeschichtsschreibung. Erfreulich findet er den Band vor allem wegen der chronologischen, die regionale wie die überregionale Ebene des Kirchenkampfes berücksichtigende Wirkungsgeschichte Kochs im "Dritten Reich". Die große Biografie zu Koch kann ihm der Autor aber nicht vorlegen. Dafür fehlen der Blick auf Kochs Werdegang, eine zusammenfassende Einordung, klare Linien und die genaue Verortung Kochs im Kontext der kirchlichen Zeitgeschichte, meint Hering.