Marc Lynch

Die neuen Kriege in der arabischen Welt

Wie aus Aufständen Anarchie wurde
Cover: Die neuen Kriege in der arabischen Welt
Edition Körber-Stiftung, Hamburg 2016
ISBN 9783896841933
Gebunden, 448 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Rita Seuß und Thomas Wollermann. Marc Lynch wagt starke Thesen: Es gibt keinen Weg zurück zu den alten autokratischen Systemen. Die Interventionen des Westens werden keinen Frieden bringen. Der arabische Aufstand Ist noch nicht zu Ende. Lynch analysiert, wie die politische Landschaft einer ganzen Region zerstört wurde. Er zeigt warum manche Staaten in Anarchie versanken und wie Stellvertreterkriege die Arabische Halbinsel erschüttern. Es Ist eine dramatische Geschichte mit weitreichenden Folgen für Europa und die Welt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.12.2016

Mit der Begriffsschöpfung "Arabischer Frühling" mag der Nahost-Fachmann Marc Lynch ein wenig daneben gelegen haben, in seinem neuen Buch "Die neuen Kriege in der arabischen Welt" unterläuft ihm so viel Optimismus nicht, versichert Rezensent Rainer Hermann. Lynchs Buch komme weniger "kurzatmig" daher als die meisten Publikationen zum Thema, meint der Kritiker, der hier etwa nachliest, dass die arabischen Regime bis heute nicht begonnen hätten, die Probleme zu bewältigen, die zu den Aufständen führten. Dennoch seien die Revolutionen keineswegs gescheitert, erfährt Hermann: Vielmehr hätten die angeschlagenen arabischen Regime mit neuen, schlimmeren Kriegen zu rechen, so die Prognose des Autors, der scharfsinnige Analysen mit faktenreichen Schilderungen zu verknüpfen weiß, so der Rezensent. Einen Ausblick auf die globale Ebene, etwa die Bedeutung Russlands, vermisst Hermann allerdings bei Lynch.