Bess Lovejoy

Rest in Pieces

Die unglaublichen Schicksale berühmter Leichen
Cover: Rest in Pieces
Eichborn Verlag, Köln 2014
ISBN 9783847905554
Gebunden, 399 Seiten, 14,99 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Markus Bennemann. Wie kommt der Kopf von Heinrich IV. auf einen Dachboden in Paris? Wer stahl Abraham Lincolns Körper? Und wie kamen die Matrosen darauf, Lord Nelsons Leiche nach der Schlacht von Trafalgar nicht etwa im Meer, sondern in einem Fass mit Brandy zu versenken - von dem sie während der Reise nach Hause tranken? Von Mozart bis Hitler, von Alexander dem Großen bis Charlie Chaplin, von Descartes bis Osama bin Laden: Dieses ungewöhnliche Buch verbindet die Lebens- und Wirkungsgeschichten berühmter Menschen mit den bizarren Schicksalen ihrer toten Körper zu Geschichten, die darüber hinaus ganz nebenbei zeigen, wie in verschiedenen Kulturen und zu unterschiedlichen Zeiten mit dem Tod umgegangen wurde.

Rezensionsnotiz zu Die Welt, 16.08.2014

Mit einer kenntnisreichen Besprechung würdigt Ulrich Baron Bess Lovejoys Werk "Rest in Piece", in dem er mit großem Interesse von den meist unfassbaren Schicksalen berühmter Leichen liest. Allein der Phrenologie, jener Pseudowissenschaft, mittels derer versucht wurde aus Leichenteilen Talent und Charakter abzulesen, fielen Einzelteile von etwa Joseph Haydn oder dem Marquis de Sade zum Opfer, berichtet der Kritiker, der auch erfährt, dass Rasputins Penis ebenfalls auf dem Seziertisch gelandet sein soll. Dass die Entführung von Abraham Lincolns Leichnam nur am Gewicht seines Sarges scheiterte, liest Baron hier ebenso wie die Tatsache, dass sich der Starjournalist Hunter S. Thompson mit einem Feuerwerkskörper in den Himmel schießen ließ. Lobend erwähnt der Rezensent auch, dass die Journalistin Lovejoy nur wenige Heiligengeschichten untersuche, da diese in der Regel reine Glaubenssache seien.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet