Lim Chul Woo

Das Viertel der Clowns

Eine Jugend in Südkorea. Roman
Cover: Das Viertel der Clowns
Iudicium Verlag, München 2018
ISBN 9783862055197
Kartoniert, 267 Seiten, 19,80 EUR

Klappentext

Das Viertel der Clowns ist eine abschätzige Bezeichnung für die Bewohner des Wohnviertels am äußersten Rand der Großstadt Gwangju, in dem die Hauptfigur des Romans, Cheol, Ich-Erzähler und Alter Ego des Autors, mit seiner Familie fünf wichtige Jahre seiner frühen Jugend verbringt. Die vierköpfige Familie, darunter eine schwerbehinderte Tochter, lebt in bitterer Armut, seit man von einer Insel auf das Festland umgezogen ist, der Vater hat sie verlassen und fährt zur See, die Mutter muß sie mit Näharbeiten über Wasser halten, die ältere Tochter arbeitet in der Fabrik und kann die Schule nicht fortsetzen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.08.2018

Rezensent Steffen Gnam freut sich, dass Lim Chul Woos im Original bereits 1993 erschienenen "halbfiktiven Memoiren" an eine Jugend in Südkorea nun auch auf Deutsch vorliegen. Für den Kritiker ist der südkoreanische Autor ohnehin ein "Poet der Finsternis", denn kaum jemand erzähle so sogkräftig von den Folgen des Koreakriegs wie Chul Woo. Er folgt hier in 33 "fatalistisch-heiteren" Episoden dem jungen Cheol, der während der Entwicklungsdiktatur aufwächst, lernt den Alltag in Seouls Straßen kennen und bewundert nicht zuletzt das "Crescendo der Desillusion", das der Autor hier entwirft.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de