Kürschners Deutscher Literatur-Kalender 2002/2003

2 Teilbände
Cover: Kürschners Deutscher Literatur-Kalender 2002/2003
K. G. Saur Verlag, München - Leipzig 2003
ISBN 9783598235856
Gebunden, 1822 Seiten, 328,00 EUR

Klappentext

Redaktion: Andreas Klimt. Der Kürschner ist das Verzeichnis deutschsprachiger Schriftsteller. Es ist ein lexikografisch aufgebautes Werk, das jährlich tausende von SchriftstellerInnen verzeichnet. Der Kalender beschränkt sich bei seiner Auswahl nach Möglichkeit auf die schöngeistige Literatur im Sinne der Belletristik, wobei die Übergänge zum wissenschaftlichen Buch oder zum Sachbuch je nach Verbreitung, Bedeutung, Inhalt, Sprache und anderen Kriterien fließend sind. In alphabetischer Folge werden die SchriftstellerInnen mit ihren wesentlichen biografischen Daten, ihren veröffentlichten Werken sowie in Auswahl mit Literatur über den Genannten präsentiert.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 28.01.2003

"Alles, was schreibt" findet sich in Kürschners Deutschem Literatur-Kalender, berichtet der bha. zeichnende Rezensent. So umfasst die 63. Ausgabe des Kalenders insgesamt 15.205 Einträge zu Personen und Institutionen aus der deutschsprachigen Literaturszene, 10.933 Einträge davon stellen Autorinnen und Autoren vor, wobei 10.626 Artikel mit Informationen über Adressen, Lebensdaten sowie literarische Preise aufwarten. Lebende Verfasser von literarischen Werken würden ohne literaturkritische Wertung vorgestellt. Der Rezensent hebt hervor, dass die Verzeichnisse im Anhang, wo unter anderem literarische Übersetzer, Literaturhäuser und Belletristikverlage aufgelistet sind, neu bearbeitet und aktualisiert wurden. "Für alle Menschen, die sich intensiv mit dem deutschsprachigen Literaturbetrieb befassen", resümiert der Rezensent, "stellt Kürschners Deutscher Literatur-Kalender durchaus eine wertvolle Wissensquelle dar."
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet