Kommunizieren, Kontrollieren, Korrigieren

Gewaltprävention an japanischen Mittelschulen
Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 2003
ISBN 9783631512647
Broschiert, 300 Seiten, 45,50 EUR

Klappentext

Von Gesine Foljanty-Jost, Manuel Metzler, Anne Metzler und Anette Erbe. Japanische SchülerInnen werden sehr selten kriminell, sie werden selten in der Schule gewalttätig. Dies ist das Ergebnis einer Bestandsaufnahme von Jugendkriminalität und Devianz an japanischen Schulen in Teil 1 der vorliegenden Studie. In Teil 2 wird die Frage verfolgt, was an japanischen Schulen unternommen wird, um schwere Regelverstöße zu verhindern und die Schüler zu regelkonformem Verhalten anzuleiten. Auf der Grundlage von Fallstudien in drei Mittelschulen in Japan werden die Mechanismen sozialer Kontrolle durch die Lehrer untersucht. Die Untersuchung zeigt, dass die Prävention auf drei Pfeilern beruht: allgegenwärtige Kontrolle, beständiges Thematisieren von wünschenswertem Verhalten und "sanfte" Korrektur von Verhalten und Verzicht auf Bestrafung.