Klaus Schroeder

Der SED-Staat

Geschichte und Strukturen der DDR 1949-1990
Cover: Der SED-Staat
Böhlau Verlag, Köln 2013
ISBN 9783412211097
Gebunden, 1134 Seiten, 79,90 EUR

Klappentext

Das erstmals vor fünfzehn Jahren erschienene Buch Der SED-Staat wurde als die erste nach der Wiedervereinigung erschienene Gesamtdarstellung von Geschichte und Strukturen der DDR aufgenommen. Jetzt hat der Politologe Klaus Schroeder sein Buch vollständig überarbeitet und um mehrere Kapitel u.a. Kultur, Umwelt, Sport, Rechtsextremismus, Korruption sowie Kurzbiografien der wichtigsten politischen Akteure ergänzt. So ist in vielerlei Hinsicht ein neues Buch entstanden, das sich zwar auf das Grundgerüst der ursprünglichen Fassung bezieht, aber vieles neu komponiert und einordnet. In die umfassende Überarbeitung fließen die seit dem ersten Erscheinen veröffentlichten (wesentlichen) Darstellungen und Analysen zu Geschichte und Strukturen der DDR mit ein. Diese ergänzen, präzisieren oder modifizieren mitunter auch die frühere Darstellung.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.12.2013

Nicht nur als Mittel gegen ostalgischen Geschichtsrevisionismus empfiehlt Karl Wilhelm Fricke diese erweiterte und überarbeitete Neuauflage von Klaus Schroeders Panorama der DDR. Dass der Autor historische Fehlwahrnehmungen und Legenden vermeidet und stattdessen enzyklopädisch Geschichte und Strukturen im SED-Staat untersucht, betreffend die Entwicklungszeit der DDR, wie auch zu Zeiten der friedlichen Revolution, detailliert, meinungsfreudig und gut dokumentiert, lässt Fricke regelrecht aufatmen. Zur Bändigung der Stofffülle lobt er sich die halbfett gedruckten Marginalien und inhaltlichen Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel samt Kurzchroniken. Die Erweiterungen in den Abschnitten zur Abhängigkeit der DDR von der Sowjetunion und zu den innerdeutschen Verhältnissen der 70er und 80er Jahre sowie die neu hinzugekommenen Kapitel zu den innerdeutschen Flucht- und Wanderungsbewegungen und zur Kontaktpolitik der 60er Jahre fügen sich für Fricke umstandslos ein in ein rundum gelungenes Geschichtswerk, dessen Dokumententeil und Literaturübersicht er mehr als umfangreich findet.