Jutta Falke

Wo bitte geht's zur Queen

Diplomatische Abenteuer in England und Amerika
Cover: Wo bitte geht's zur Queen
Rolf Heyne Collection, München 2010
ISBN 9783899104608
Gebunden, 27 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Jutta Falke-Ischinger begleitete ihren späteren Ehemann, den deutschen Botschafter Wolfgang Ischinger, auf seine diplomatischen Posten nach Washington (2001-2006) und London (2006-2008). Die interessantesten, witzigsten, skurillsten und bemerkenswertesten Erlebnisse in diesen acht Jahren hat die Journalistin, die beinahe über Nacht aufgefordert war, Deutschland mit zu repräsentieren, nun mit einer gehörigen Portion (Selbst-) Ironie aufgeschrieben. Wie es war, unverheiratet auf dem prüden Washingtoner Parkett zu bestehen, und was sie sonst noch erlebte: Augenzeugin von 9/11, der Irak-Streit zwischen Bush und Schröder, der Besuch in der Todeszelle von Arizona, am Küchentisch mit Hillary Clinton, mit Carla Bruni zum Staatsbankett bei der Queen, russische Oligarchen, vergiftete Spione und flirtenden Lords - Jutta Falke-Ischinger gewährt uns einen Einblick in die schillernde Welt der hohen Diplomatie.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.04.2010

Erfrischend und auch ein wenig selbstmörderisch erscheint Rainer Blasius das Buch der Journalistin und ehemaligen Botschaftergattin Jutta Falke-Ischinger. Dass die Autorin aus dem Schatten ihrer Kolleginnen und Kollegen heraustritt und das Amüsement und Abenteuer zum Thema ihrer Erzählungen aus dem Diplomatenalltag macht, hält Blasius für sympathisch. Wenn Falke-Ischinger Sinn und Zweck pompöser Auslandsvertretungen hinterfragt und den Auswärtigen Dienst attackiert, befürchtet Blasius allerdings, dass es der Autorin das Etikett "Amtsbeschmutzerin" eintragen wird. Am Lektüregenuss ändert das für ihn selbstverständlich nichts.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet