Jürg Sulzer (Hg.)

StadtStärken

Die Robustheit des Städtischen
Cover: StadtStärken
Jovis Verlag, Berlin 2014
ISBN 9783868592375
Broschiert, 224 Seiten, 29,80 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Jürg Sulzer in Zusammenarbeit mit Benno Brandstetter und Christian Schneider. "StadtStärken" fragt aus unterschiedlicher Perspektive nach der Robustheit des Städtischen und sucht nach Möglichkeiten, Städte nachhaltig zu stärken. Der Schlüssel zur Stärkung der europäischen Städte liegt in der Förderung ihrer Urbanität und Dichte. Sparsamer Umgang mit Ressourcen und Reurbanisierung sind Zukunftsaufgaben, welche eine sorgfältige Stadtbaugestaltung voraussetzen. Internationale Experten erörtern in diesem Band neue Ideen zur Nutzungsvielfalt auf engstem Raum und diskutieren, wie Governance gestärkt und produktive Unsicherheiten erzeugt werden können, die zu neuen Allianzen führen. Sie skizzieren Lösungsansätze zur Stadtbaugestaltung, zur Qualität städtischen Lebens und zu städtischen Energien, um die Stadt zu fördern und ihre Schönheit auch in Zukunft zu wahren.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.04.2014

Aus der Lektüre dieses von Jürg Sulzer herausgegebenen Bandes nimmt Robert Kaltenbrunner die Idee mit, dass Kultur und Gestaltung nicht nur mit Ästhetik, sondern auch mit dem Sorgen um etwas zu tun hat. Schon im Titel erlauscht Kaltenbrunner den Imperativ, der zur Wertschätzung überlieferter Architektur und Stadtplanung und konkreter stadträumlicher Strukturen aufruft. Im Buch erfährt der Rezensent, wie stabil und wie hilfreich in Krisen diese sein können und wie anpassungsfähig zugleich. Sulzers Verdikt in Sachen Planbarkeit der Stadt scheint Kaltenbrunner indes nicht allzu strikt, sondern eher darauf bedacht, soziale Qualitäten und Nachhaltigkeit fruchtbar zu machen.