Joanne K. Rowling

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Band 7)

Cover:  Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Band 7)
Carlsen Verlag, Hamburg 2007
ISBN 9783551577771
Gebunden, 768 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Übersetzt von Klaus Fritz. An eine Rückkehr nach Hogwarts ist für Harry nicht zu denken. Er muss alles daransetzen, die fehlenden Horkruxe zu finden, um zu vollenden, was Dumbledore und er begonnen haben. Erst wenn sie zerstört sind, kann Voldemorts Schreckensherrschaft vergehen. Mit Ron und Hermine an seiner Seite und einem magischen Zelt im Gepäck begibt sich Harry auf eine gefährliche Reise, quer durch das ganze Land. Als die drei dabei auf die rätselhaften Heiligtümer des Todes stoßen, muss Harry sich entscheiden. Soll er dieser Spur folgen? Doch er ahnt schon jetzt: Welche Wahl er auch trifft - am Ende des Weges wird der Dunkle Lord auf ihn warten.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 07.11.2007

Für Sieglinde Geisel ist der siebte Harry-Potter-Band "fraglos der beste", was daran liegt, dass er gleich am Anfang zur Sache kommt, ohne die Rezensentin lange mit Internatsalltag aufzuhalten. So stand sie also gleich "unter Strom" und das scheint auch bis zum Ende so geblieben zu sein, obwohl J.K. Rowling mit einem Tabu bricht, in dem sie Harry Potter in einem Zwischenreich mit dem bereits gestorbenen Dumbledore sprechen lässt. Geisel, die sich in ihrem Text mit den Tücken letzter Bände beschäftigt, scheint dies Rowling allerdings nicht so übel zu nehmen wie etwa Cornelia Funke, die in ihrem "Tintentod" noch "gröber" mit dem Tod trickst. Was in Geisels Augen auch definitiv für Rowling spricht, ist ihr "meisterhafter" Umgang mit der Ambivalenz.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet