Joan Jonas

Performance. Video. Installation. 1968-2000
Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit 2001
ISBN 9783775709774
Broschiert, 240 Seiten, 39,88 EUR

Klappentext

Mit 160 Abbildungen. Deutsch-Englisch. Herausgegeben von Johann-Karl Schmidt. Mit Texten von Chrissie Iles, Andrea Jahn, Joan Jonas, Anja Zimmermann, Ralf Christofori, Annette Tietenberg, Joan Simon mit der Künstlerin. Performances, Videofilme und Installationen stehen seit den sechziger Jahren im Mittelpunkt der Kunst von Joan Jonas. Die amerikanische Künstlerin, geboren 1936 in New York, ist eine der wichtigsten Wegbereiterinnen dieser in den neunziger Jahren zu neuem Ruhm gekommenen Kunstformen. Zahlreiche, teilweise bisher unveröffentlichte Performance- und Film-Stills, Installationszeichnungen und -fotos sowie ein Interview mit Joan Jonas zeichnen zusammen mit informativen Texten ein vielschichtiges Porträt ihrer Schaffensbereiche von den späten sechziger Jahren bis heute.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 19.05.2001

Es ist nicht leicht, eine Monografie über die Wegbereiterin der Performance-Kunst, die Amerikanerin Joan Jonas, die lange Zeit in Stuttgart unterrichtete und heute in Massachusetts lehrt, zu verfassen, berichtet Sibylle Omlin. Umso mehr ist die Rezensentin darüber erfreut, dass dieses schwierige Unterfangen Johann-Karl Schmidt und den anderen in diesem Band versammelten Autoren gelungen ist. Sämtliche Performances, Installationen und Videoarbeiten der Künstlerin seit 1968 seien hier zusammengetragen worden, versehen mit Erklärungen und Interviews von Jonas und Aufsätzen verschiedener Autoren. Besonders deutlich ist Omlin das zentrale Konstruktionsprinzip von Jonas geworden: Spiegel und Maske ermöglichten der Rezensentin Verstellungen und Täuschungen und haben sie die Herausforderung der Künstlerin annehmen lassen, eine unendliche Spiegelung von so unterschiedlichen Kontexten wie Naturlandschaften, Museen oder Bühnen zuzulassen.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet