Inventar der neueren Schweizer Architektur 1850-1920 INSA

Band 11: Register
Orell Füssli Verlag, Zürich 2004
ISBN 9783280050941
Gebunden, 319 Seiten, 47,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte. Das Personenregister zu der zehnbändigen Reihe Inventar der neueren Schweizer Architektur 1850-1920. Das Register fasst sämtliche im INSA zu findenden Personennamen in einem einzigen, dreisprachigen Verzeichnis zusammen. Aufgeführt sind sowohl natürliche Personen als auch die nach Personen benannten Firmen. Zahlreiche Einträge sind mit Berufsbezeichnungen und Lebensdaten ergänzt.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 08.12.2004

Ein Forschungsgroßprojekt konnte nun mit dem vorliegenden Registersammelband abgeschlossen werden, verkündet Roman Hollenstein zufrieden. Auch wenn der neue Rgeisterband spröde wie ein Telefonbuch wirke, sei er doch von größtem Nutzen, da er nachbessert, was die vorher erschienenen Sammelbände nicht enthalten: zum Beispiel Namensregister, was diesen Band mit seinen etwa 25.000 (!) Familien- und Firmennamen zum größten Nachschlagewerk des Schweizer Bauwesens macht und dem ganzen Forschungsprojekt, wie Hollenstein schreibt, "die wissenschaftliche Krone aufsetzt". Hollenstein führt nochmal aus, worum es in dem Projekt eigentlich ging: um eine flächendeckende Dokumentation der Bauvorhaben in der Schweiz zwischen 1850 und 1920, das heißt Gebäude des Historismus, der Gründerzeit und des Jugendstils zu erfassen. Das war notwendig, meint Hollenstein, da diese Bauten Mitte des 20. Jahrhunderts kaum Beachtung gefunden hätten, teilweise sogar abgerissen worden seien. Dank der Veröffentlichung hat sich das Interesse verschoben, dringend sollten die bereits vergriffenen Einzelbände des Projekts sowie die Städtemonografien wieder aufgelegt werden, empfiehlt er.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet