Insider - Outsider

Bilder, ethnisierte Räume und Partizipation im Migrationsprozess
Cover: Insider - Outsider
Transcript Verlag, Bielefeld 2005
ISBN 9783899423822
Kartoniert, 247 Seiten, 23,80 EUR

Klappentext

Herausgegeben von IFADE. Das international und interdisziplinär situierte Forschungsnetzwerk IFADE versammelt in diesem Band kritische Beiträge von jungen Sozial- und Kulturwissenschaftlern und -wissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund. Die Publikation zielt darauf ab, den von der Mehrheitsgesellschaft dominierten Migrationsdiskurs aus der Minderheitenperspektive auf hohem analytischen Niveau scharf zu hinterfragen. Dabei beleuchten die Autoren und Autorinnen in ihren Beiträgen die Gleichzeitigkeit bzw. Ambivalenz der gesellschaftlichen Zugehörigkeit und Marginalisierung des migrantischen Subjekts im transnationalen Raum und verorten dieses dabei in einem unruhigen performativen Raum voller Widersprüche.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 26.04.2006

Frank Keil hält diese Studie für einen brauchbaren und bedenkenswerten Beitrag zu einer nunmehr schon "knapp fünf Jahrzehnte währenden Debatte" um Zuwanderung und Integration: Schreiben darin doch Nachwuchsakademiker, "die das haben, was man abstrakt-verschämt einen Migrationshintergund nennt". Besonders lesenwert etwa sei Nevim Cils Beitrag, findet Keil. Cil stellt einen plausiblen Zusammengang zwischen einer "tatsächlichen oder vermeintlichen Hinwendung " zum Islam unter den deutschen Türken und dem wiedervereinten Deutschland her, das sich plötzlich wieder ethnisch-national definierte. Und Jennifer Petzen, die sich mit der Renaissance einer Geschlechterkonstruktion des "schönen Wilden" in der Berliner Schwulenszene beschäftigt, dürfte nach Ansicht Keils mit ihrer klugen Bemerkung zur Kopftuchdebatte "für Denkstoff sorgen". Diese Diskussion, zitiert Keil, werde nämlich in Wahrheit von "konkurrierenden Männlichkeiten" geführt.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet