Horst Möller (Hg.), Alexandr O. Tschubarjan (Hg.)

Die Politik der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) auf dem Gebiet von Kultur, Wissenschaft und Bildung 1945-1949

Ziele, Methoden, Ergebnisse. Quellen und Dokumente aus russischen Archiven
Cover: Die Politik der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) auf dem Gebiet von Kultur, Wissenschaft und Bildung 1945-1949
K. G. Saur Verlag, München 2005
ISBN 9783598117336
Gebunden, 468 Seiten, 98,00 EUR

Klappentext

Im Auftrag der Gemeinsamen Kommission zur Erforschung der neuesten Geschichte der deutsch-russsischen Beziehungen herausgegeben von Horst Möller (Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin), Alexandr O. Tschubarjan (Institut für allgemeine Geschichte der Russischen Akademie der Wissenschaften Moskau) in Zusammenarbeit mit Wladimir P. Koslow (Russischer Staatlicher Archivdienst), Sergej W. Mironienko (Staatsarchiv der Russischen Föderation) und Hartmut Weber (Bundesarchiv).

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.09.2006

Viele aufschlussreiche neue Details biete die russisch-deutsche Gemeinschaftsstudie zur Geschichte der sowjetisch besetzten Zone, honoriert Rezensent Karl Wilhelm Fricke die Arbeit der Herausgeber. Die Zeitdokumente aus russischen Archiven seien sowohl gut übersetzt als auch sorgfältig ediert wie erläutert. Sie zeigten, wie realistisch und zum Teil "argwöhnisch" die SMAD die Lage in Deutschland eingeschätzt habe, und dass sie durchaus kontroverse Positionen gegenüber Moskau vertreten habe. Bemerkenswert findet der Rezensent insbesondere die "nachhaltigen" kulturpolitischen Aktivitäten der Propaganda- und Informationsabteilung der SMAD. Interessant sei auch ein Schreiben R. Bechers an die SMAD, in dem er die Gleichschaltung des Kulturbundes durch die SED kritisiert.