Heike Amos

Die Entstehung der Verfassung in der Sowjetischen Besatzungszone / DDR 1946-1949

Cover: Die Entstehung der Verfassung in der Sowjetischen Besatzungszone / DDR 1946-1949
LIT Verlag, Münster 2005
ISBN 9783825891268
Paperback, 536 Seiten, 39,90 EUR

Klappentext

Die historische Studie von Heike Amos leistet einen Beitrag zur Erforschung der verfassungspolitischen Entwicklung in Deutschland nach 1945. Untersuchungsgegenstand ist der Prozess der Verfassungsgebung in der Sowjetischen Besatzungszone von 1946 bis zur Annahme der ersten Verfassung der DDR am 7. Oktober 1949. In der Arbeit wird den Fragen nachgegangen, warum bereits Mitte 1946 die verfassungspolitische Diskussion mit einem SED-Entwurf für eine "Reichsverfassung" einsetzte, welche Einflüsse und Weisungen von Seiten der sowjetischen Besatzungsmacht auf den Verfassungsgebungsprozess nachweisbar sind und in welchen Etappen der gesamtdeutsch angelegte "Entwurf einer Verfassung für die deutsche demokratische Republik" entstanden ist.
Verschiedene Verfassungsentwürfe zwischen 1946 bis 1949 sind als Dokumente im Anhang abgedruckt. Das Buch beruht zum großen Teil auf der Auswertung ungedruckter Quellen, insbesondere von Dokumenten aus dem Bundesarchiv Berlin und Koblenz sowie aus der Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.07.2006

Als "solide Arbeit" wertet Karl Wilhelm Fricke dieses Buch über die Entstehung der ersten DDR-Verfassung, das Heike Amos verfasst hat. Er bescheinigt der Autorin, die verfassungspolitischen und verfassungsrechtlichen Auseinandersetzungen in der SBZ unter der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland bis zur Gründung der DDR erschöpfend darzustellen. Ihre Kernthese, große Teile der DDR-Verfassung seien in Wirklichkeit nie in Kraft getreten, hält Fricke freilich nicht für sensationell. Doch findet er Amos' Studie gründlich recherchiert: neben Sitzungsprotokollen des Volksrates und des Verfassungsausschusses hat die Autorin die Akten zentraler Parteiinstanzen sowie die Nachlässe von Grotewohl, Ulbricht und anderen Spitzenfunktionären der SED ausgewertet. Besonders schätzt Fricke die sich im Anhang des Buchs findende Dokumentation der verschiedenen Verfassungsentwürfe, die Amos synoptisch gegenübergestellt hat.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de