Günter Scheich

'Positives Denken' macht krank

Vom Schwindel mit gefährlichen Erfolgsversprechen. Erweiterte und aktualisierte Neuausgabe
Cover: 'Positives Denken' macht krank
Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2001
ISBN 9783821839042
Gebunden, 234 Seiten, 20,35 EUR

Klappentext

Bodo Schäfer, Jürgen Höller und Christoph Daum lauten die illustren Namen einer Branche, die Motivation, Durchsetzungskraft und Erfolg verspricht. Doch die Menschen sind heute nicht unter-, sondern übermotiviert. Eine immer größere Zahl von Motivationstrainern macht ihre Klienten süchtig nach Höhenflügen, zwanghaftem positiven Denken und schließlich häufig auch nach Drogen. In der aktualisierten Neuauflage seines Buches widmet der Psychotherapeut Günter Scheich ein neues Kapitel diesen bekannten Gurus, die oft ihre eigenen Opfer sind. Scheich, der inzwischen als Höller-Kritiker einen Namen hat, warnt vor den Gefahren der Lehren vom positiven Denken, wie sie seit Dale Carnegie, Joseph Murphy und Vincent Norman Peale verbreitet werden. Ein Selbstbetrug, der nicht selten zu Burn out und Depressionen führt und mit dem vor allem das große Geschäft gemacht wird.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 24.12.2001

Hermann Unterstöger hat das Buch des Psychotherapeuten Günter Scheich mit großem Vergnügen gelesen, denn darin nimmt der Autor so manch esoterisch angehauchten Bestseller-Verfasser, etwa Dale Carnegie, gründlich aufs Korn, freut sich der Rezensent. In seinem Buch schöpfe Scheich aus einem üppigen Fundus an Erlebtem, Gelesenem und Gehörtem und führe die ganze Plattheit diverser Motivationstrainungs ad absurdum, berichtet der Rezensent, der dem Buch viel Lehrreiches, Vergnügliches und Nützliches über die Irrwege esoterischer Profiteure und ihrer Opfer abgewinnen konnte.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet