Weiterleitung zu einzigem Ergebnis

Gucci Mane, Neil Martinez-Belkin

Die Autobiografie von Gucci Mane

Cover: Die Autobiografie von Gucci Mane
Antje Kunstmann Verlag, München 2018
ISBN 9783956142611
Gebunden, 300 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Mitarbeit: Neil Martinez-Belkin. Aus dem Amerikanischen von Bernhard Schmid. Radric Delantic Davis, besser bekannt als Gucci Mane, ist einer der erfolgreichsten und kontroversesten Rapper der letzten Jahre. Seine einflussreichen Mixtapes und Straßenhits haben den Weg von Trap geebnet und HipHop beeinflusst. In seiner Autobiografie nimmt Gucci Mane uns mit zu seinen Wurzeln im ländlichen Alabama, auf die Straßen von East Atlanta, wo er aufwuchs, in Drogenküchen und Crackhäuser und in das Studio, in dem er seine Stimme als Rapper gefunden hat. Er reflektiert seine Karriere und konfrontiert sich mit den Dämonen seiner Vergangenheit - der Mordanklage, den Jahren hinter Gittern, der Sucht.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 22.11.2018

Gucci Mane ist eine Legende, auch wenn ihn heute nur noch wenige kennen, versichert Rezensent Jan Kawelke. Er war der Erfinder des Trap und Entwickler einer effektiven Verkaufsstrategie, so der Kritiker, der das Buch aus mehreren Perspektiven betrachtet: Als die archetypische Geschichte eines Musikers, der von ganz unten kommt und sich über krummer Geschäfte Umwege ganz nach oben singt bzw. rappt - oder eben als originellen "Wirtschaftsratgeber". Ob die Lektüre lohnt, hängt vielleicht einfach davon ab, ob man Mythen mag - und Rap.
Stichwörter