Geistliches Wunderhorn

Große deutsche Kirchenlieder. Mit einer CD des Windsbacher Knabenchors
Cover: Geistliches Wunderhorn
C. H. Beck Verlag, München 2001
ISBN 9783406480942
Gebunden, 568 Seiten, 39,90 EUR

Klappentext

Mit 1 CD des Windsbacher Knabenchors. Herausgegeben, vorgestellt und erläutert von Hansjakob Becker, Ansgar Franz, Jürgen Henkys und anderen. Kirchenlieder und geistliche Lieder waren und sind in Vergangenheit und Gegenwart einem Millionenpublikum bekannt und oft auswendig vertraut. Dennoch hat es bisher keine repräsentative wissenschaftlich kommentierte Edition gegeben...

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 13.12.2001

Evelyn Finger zeigt sich vom "Geistlichen Wunderhorn", regelrecht ergriffen. In Anlehnung an Clemens Brentanos und Achim von Arnims "Des Knaben Wunderhorn" haben die Verfasser fünfzig deutsche Kirchenlieder aus zehn Jahrhunderten versammelt und laut Finger "geistreich und sorgsam" ediert. Die Exegesen der beteiligten Theologen und Literaturwissenschaftler helfen nach Meinung der Rezensentin nach nicht nur dem kulturellen Gedächtnis auf die Sprünge, sondern leisten auch Seelsorge am säkularen Abendland: "Indem die poetische und sittliche Schönheit der alten Verse und Melodien zutage tritt, säen die Verfasser Zweifel unter uns geübten Zweiflern: Eine gottlose Menschheit sollte zu so Wunderbarem fähig sein?" Dieses Buch gehört, meint Finger in die Bibliothek nicht nur der Kunstfrömmler, sondern auch der Literaturliebhaber. Doch an die Bildungsbürger gerichtet schickt Finger die Mahnung mit, dass es zwar nichts schaden könne, ein Kyrie eleison singen zu können, aber dass diese Fähigkeit nichts gelte gegen das Vermögen, "aus den andächtigen Liedern eine zeitlose Gottesfürchtigkeit zu lesen, deren Kern die Menschenliebe ist und von der deshalb immer noch zu lernen wäre".

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 05.12.2001

Die Herausgeber, sechs Theologen, Historiker und Literaturwissenschaftler, allesamt ausgewiesene Kenner der Materie, intendieren nichts geringeres als eine geistliche Version von Clemens Brentanos und Achim von Arnims berühmter deutscher Liedersammlung "Des Knaben Wunderhorn". Der Versuch ist gelungen, meint Wolfgang Schreiber, voll des Lobes für den "wissenschaftlich überaus fundierten" und zudem "in ästhetisch ausgesprochen gediegener und schöner Gestaltung" daher kommenden Band, der überdies von einer CD des Windsbacher Knabenchores mit zwanzig Liedern komplettiert wird. Der Rezensent erläutert den Aufbau des Bandes, der fünfzig bedeutende Kirchenlieder von großen Dichtern wie Paul Gerhardt, Klopstock, Novalis, bzw. Komponisten wie Johann Sebastian Bach oder Franz Schubert eingehend unter die Lupe nimmt, und freut sich unverhohlen an seiner reichen poetischen, musikalischen und rezeptionsgeschichtlichen Kommentierung. "Wer in dem Band blättert, liest, unwillkürlich mitsummt", so Schreibers persönliches Fazit, "kann sich wie Faust in seinem gottlosen Intellektuellen-Verlies plötzlich wieder auf vertrauten Boden wiederfinden: in der Kindheit".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de