Gegen alle Vergeblichkeit

Jüdischer Widerstand gegen den Nationalsozialismus
Cover: Gegen alle Vergeblichkeit
Campus Verlag, Frankfurt am Main 2003
ISBN 9783593373621
Kartoniert, 456 Seiten, 45,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Hans Erler, Arnold Paucker und Ernst Ludwig Ehrlich. Darüber, ob es einen jüdischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus gegeben hat, streiten Historiker seit langem. Dieser Band geht darüber hinaus und untersucht die Kontinuität jüdischen Engagements für die Demokratie während der Weimarer Republik, während des Nationalsozialismus in Europa und bei Gründung der Bundesrepublik. Mit Beiträgen von Götz Aly, Uta Gerhardt, Marita Krauss, Ingo Müller, Arno Lustiger, Alfons Söllner, Ingrid Strobl und anderen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 08.12.2003

Thomas Kreuder bespricht in einer Doppelrezension Bücher über den Widerstand gegen das NS-Regime durch Juden und Nicht-Juden. Der von Hans Erler, Arnold Paucker und Ernst Ludwig Ehrlich herausgegebene Sammelband berichtet vom jüdischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus, teilt der Rezensent mit. Dabei lobt er es als besonderes "Verdienst" des Bandes, dass er alle Form von Widerstand würdigt, was "militärisches Handeln" ebenso beinhaltet wie das heimliche Führen eines Tagebuchs oder die Aufrechterhaltung religiöser Traditionen trotz Verbots. Der Sammelband mache deutlich, dass jegliche Versuche, die "eigene Identität und Würde" aufrechtzuerhalten, als Widerstand gewertet werden muss, so Kreuder zustimmend.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet