Finanzmarktenforcement (f. d. Schweiz)

Eingreifende Verwaltungsverfahren der Eidgenössischen Bankenkommission zur Durchsetzung des Banken-, Börsen-, Kollektivanlagen- und Geldwäschereigesetzes und Ausblick auf das Finanzmarktaufsichtsgesetz.
Cover:  Finanzmarktenforcement (f. d. Schweiz)
Stämpfli Verlag, Bern 2008
ISBN 9783727291999
Kartoniert, 368 Seiten, 61,00 EUR

Klappentext

Von Daniel Roth, David Wyss und Urs Zulauf. Das Buch legt dar, wie die Eidgenössiche Bankenkommission (EBK) mit ihrem "Finanzmarktenforcement" das Banken-, Börsen-, Kollektivanlagen- und Geldwäschereigesetz durchsetzt. Es zeigt das Bemühen, Verwaltungsverfahren entschieden, zielgerichtet und rasch durchzuführen, aber gleichzeitig die Betroffenen fair zu behandeln und ihre Parteirechte zu wahren. Geschildert werden die Grundlagen, das internationale Umfeld und (detailliert) der Ablauf der Verfahren vor der EBK und die anschliessenden Rechtsmittel an die Gerichte. Zahlreiche Beispiele entschiedener Fälle veranschaulichen die Ausführungen.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 28.11.2008

Rezensent Sandro Abegglen zeigt sich im Großen und Ganzen angetan davon, was dieses "Referenzwerk" leistet - obwohl es keine "kritische Würdigung" der Arbeit der vorgestellten Behörde, der Eidgenössischen Bankenkommission, unternimmt. Das erklärt sich nach Einschätzung des Rezensenten allein schon dadurch, dass die drei Autoren Urs Zulauf, David Wyss und Daniel Roth deren Arbeitspraxis wesentlich mitgestaltet haben. Dafür gibt es "punktuell vorgebrachte Kritik am Gesetzgeber" und viele interessante Einblicke in das Bankenaufsichtsrecht. Interessant findet der Rezensent auch die weiterführenden "Erörterungen über das richtige Enforcement-Instrumentarium" im neu gegründeten Finmag, der Finanzmarktaufsicht.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet